SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Veranstaltungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2022
Kampagne gegen WhatsApp-Betrug Die Betrügereien mit dem Messengerdienst WhatsApp haben seit April 2022, nicht nur im Main Taunus-Kreis, sehr stark zugenommen. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, als die bei der Polizei erfassten Straftaten. Aus diesem Grund hat der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreis, unter der Leitung von Peter Nicolay und Jürgen Moog die Kampagne gegen den WhatsApp-Betrug im Main-Taunus-Kreis gestartet. Für die Kampagne gegen WhatsApp- Betrug entwickelten Präventionsrat und das Sachgebiet Prävention der Polizeidirektion gemeinsam mit dem Designer Dejan Pavlovic ein Plakat, auf dem ein typischer WhatsApp-Chat zu sehen ist, mit den Anhaltspunkten für einen Betrug und natür - lich den wichtigsten Tipps. Bei zwei Fortbildungsveranstaltungen der Sicherheitsberater für Senioren des Main-Taunus-Kreises wurde die Kampagne besprochen, mit der insbesondere ältere Menschen schnell und flächendeckend sensi - bilisiert werden sollen. Dazu wurden den Sicherheitsberatern insgesamt 2.000 Poster und 2.500 Flyer übergeben mit der Bitte, diese in ihren Kommunen auf den Polizeistationen, den Rathäusern und allen Örtlichkeiten, wo ältere Menschen verkehren (Ärzte, Apotheken, Banken, Post, Physio- Einrichtungen, Pflegedienste, Seniorenresidenzen, Lotto-Toto-Filialen und auch Einkaufsmärkte und Bäckereien) anzubringen bzw. auszulegen. Weitere Informationen über die Kampagne finden Sie auf der Internetseite vom Präventionsrat Main-Taunus-Kreis. Weitere Informationen über den WhatsApp-Betrug finden Sie hier.
 Foto: Präventionrat MTK Foto: Präventionsrat MTK