SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
14.10.2019 - Falsche Handwerker erbeuten Schmuck - Wiesbaden Unter dem Vorwand, im Auftrag eines Tele - kommunikationsunternehmens Messun - gen durchführen zu müssen, verschafften sich zwei bislang unbekannte Täter gegen 11:30 Uhr Zutritt zu der Wohnung einer 79-Jährigen in der Gabelsbornstraße und entwendeten bei dieser Gelegenheit Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Anschließend entfernten die Täter sich zu Fuß in Richtung der Tannhäuser Straße. Beide Täter sollen ca. 1,85 bis 1,90m groß und schlank sein, kurze Haare haben und waren mit grauen Jacken und blauen Jeans bekleidet. 10.10.2019 - Trickbetrügerin nutzt Zetteltrick - Wiesbaden Am Nachmittag haben zwei bislang Unbekannte eine Seniorin mit dem Zetteltrick hereingelegt. Sie hatten die Geschädigte vor der Tür eines Mehrfa - milienhauses in der Fontanestraße abgepasst, als diese gegen 15:30 Uhr nach Hausekam. Mit der Ausrede, man könne einen Nachbarn nicht erreichen und wolle ihm nun eine Nachricht hinterlassen, überzeugte eine Täterin die ältere Frau, sie hereinzulassen. In der Wohnung folgte die Täterin dem Opfer in die Küche, um dort die Nachricht für den angeblichen Nachbarn zu verfassen und lenkte sie somit ab. In dieser Zeit betrat offenbar ein zweiter Täter oder eine zweite Täterin durch die offen ste - hen gelassene Tür die Wohnung und durchsuchte diese nach Wertsachen. Im Anschluss musste die Seniorin feststellen, dass diverse Schmuckstücke, eine Armbanduhr, eine Bankkarte, ein Sparbuch und Bargeld entwendet worden waren. Der Gesamtschaden beläuft sich bisher auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Von der Täterin, welche der Seniorin in die Küche folgte, wird als junge Frau be - schrieben, die "einigermaßen" gut deutsch sprach. 10.10.2019 - "Falscher Handwerker" bestiehlt Seniorin - Wiesbaden Eine 94-jährige Seniorin ist Opfer eines Trickdiebes geworden. Der Täter klingelte gegen 14:40 Uhr an ihrer Wohnung in der Freseniusstraße und gaukelte ihr vor, Handwerker zu sein und eine Reparatur vornehmen zu müssen. In der Wohnung lenkte der Täter die Geschädigte ab, durchwühlte das Schlafzimmer und entwendete Schmuck in vorerst nicht bekannter Höhe. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 40-50 Jahre alt, kräftige Statur, verwaschene deutsche Aussprache, braune Brille, trug eine gelbe Warnweste, eine Arbeitshose und eine Mütze. 10.10.2019 - Vorsicht - Taschendiebe unterwegs - Bad Soden am Taunus, Flörsheim am Main und Sulzbach (Taunus) In Bad Soden, Flörsheim und Sulzbach waren Taschendiebe unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnis - stand machten die Täter zweimal Beute. Zunächst wurde eine 79-jährige Frau aus Sulzbach zwischen 11:30 Uhr und 12:00 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft in der Friedrich-Uhde-Straße bestohlen. Offensichtlich öffnete mindestens ein Täter den Reißverschluss des auf dem Rücken getragenen Rucksackes der Frau und entwendete die Geldbörse. Der Geschädigten fiel die Tat erst kurze Zeit später auf. Ein weiterer ähnlicher Fall, bei dem eine Frau während des Einkaufens bestohlen wurde, ereignete sich um 13:20 Uhr in einem Geschäft in der Wickerer Straße in Flörsheim. Während sich die 26-jährige Geschädigte über die Tiefkühltruhe beugte, nutzte ein bislang unbekannter Dieb die Gelegenheit und entwendete das Handy der Frau. Weniger erfolgreich war eine ca. 25 bis 30 Jahre alte Person mit kurzen, schwarzen Haaren, die gegen 17:25 Uhr eine vorübergehend in einem Bekleidungsgeschäft im Main-Taunus- Zentrum abgelegte Jacke nach Wertgegenständen durchsuchte. Als der 32-jährige Besitzer der Jacke auf den/die potentielle/n Dieb/in aufmerksam wurde, ergriff diese unerkannt die Flucht. 09.10.2019 - Falsche Gewinnversprechen täuschen Frau - Idstein Eine 33-jährige Frau ist auf die altbekannte Masche der falschen Gewinnversprechen hereingefallen. Für sie entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die spätere Geschädigte war gegen 15:00 Uhr von Unbekannten angerufen und darüber informiert worden, dass sie angeblich 20.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Für die weitere Gewinnabwicklung und die letzt - endliche Auszahlung des Betrages müsse sie drei Googleplay-Karten für jeweils 100 Euro kaufen. Vermutlich von dem hohen Gewinn geblendet, kam die 33-Jährige der Forderung nach. Erst nachdem sie weitere Karten erwerben sollte, wurde sie skeptisch und erstattete Anzeige. HINWEIS: Immer wieder fallen gutgläubige Opfer auf die Masche der falschen Gewinnversprechen herein. Beachten Sie folgende Tipps, damit Sie nicht selbst zum Opfer von Trickbetrügern werden: Überlegen Sie, ob sie wirklich an einem Gewinnspiel teilgenommen haben. Notieren Sie sich den Namen des angeblichen Unternehmens und recherchieren Sie im Internet, ob das Unternehmen nicht bereits negativ aufgefallen ist. In vielen Fällen, so auch in diesem Fall, sind die Betrüger so ungeniert, mehrmals bei den mutmaßlichen Gewinnern anzurufen, um weitere Vorauszahlungen zu verlangen. Sprechen Sie insbesondere mit Angehörigen und Verwandten über diese Masche. 09.10.2019 - Diverse Anrufe falscher Polizeibeamter - Königstein und Friedrichsdorf "Hallo hier ist Frau Adenauer von der Polizei. Wir haben eine Einbrecherbande festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit Ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind Ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Anrufe, die vor allem ältere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch im Verlauf des Tages bei mehreren Seniorinnen und Senioren im Bereich von Königsstein und Friedrichsdorf. In Königstein registrierte die Polizei rund zwölf und in Friedrichsdorf fünf ähnliche Anrufe. Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.10.2019 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Wiesbaden Erneut riefen wiederholt sogenannte falsche Polizeibeamte bei Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern an und versuchten mit der altbekannten Masche an Wertsachen zu gelangen. Alle Anrufer, und auch Anruferinnen gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsu - chung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden, und darum sei der Angerufene akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor, und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicher - heit bringen. Hierbei sei die "Polizei" natürlich gerne behilflich. Das Geld müsse nur an einen Zivilbe - amten, welcher vorbeikommt, übergeben werden. Bei den bis dato bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den ausgesuchten Opfern erkannt. HINWEIS: Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird NIEMALS Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wol - len! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.10.2019 - Enkeltrickbetrüger rufen Senioren an - Hochtaunuskreis Derzeit versuchen dreiste Betrüger Beute bei Seniorinnen und Senioren aus dem Hochtaunuskreis zu machen. Im Verlauf des Tages gingen bei den Polizeidienststellen vermehrt Hinweise auf betrügeri - sche Anrufe ein. Bei den bisher bekanntgewordenen Anrufen wendeten die Betrüger hauptsächlich den Enkeltrick an. Beim Enkeltrick schaffen es die Täter durch geschicktes Ausfragen sich als Famili - enangehöriger des Opfers auszugeben. Im Anschluss wird eine finanzielle Notlage durch zum Beispiel eine größere Anschaffung oder einen Unfall vorgegaukelt, für die sofort eine größere Menge an Bar - geld benötigt wird. HINWEIS: Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld oder Wertsachen von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Angehöriger in Not ist: Rufen Sie den Ange - hörigen unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück und lassen Sie sich den Sach - verhalt bestätigen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Lassen Sie sich kostenlos beraten! Nehmen Sie mit Ihrer örtlichen Polizeidienststelle Kontakt auf. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 08.10.2019 - Falsches Gewinnversprechen - Hochtaunuskreis In diesem Fall erhielt eine Seniorin ein Gewinnversprechen in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar per E-Mail . In der Hoffnung das Geld zu bekommen, überwies sie mehrere Hundert Euro auf ein auslän - disches Konto. ACHTUNG: Immer wieder versuchen Betrüger auch mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielle Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! 04.10.2019 - Taschendieb unterwegs - Hofheim am Taunus Unbekannte Täter öffneten zwischen 18:29 Uhr und 18:40 Uhr in einem unaufmerksamen Moment den Rucksack der 50-jährigen Geschädigten und entwendeten deren Geldbörse mit Inhalt, als sich diese im Bereich des Bahnhofs (Alte Bleiche) aufhielt. Die Täter konnten sich unerkannt entfernen. 02.10.2019 - Falsche Wasserwerker erbeuten Bargeld und Schmuck - Kelkheim Am Mittag ist eine ältere Dame Opfer von zwei männlichen Trickbetrügern geworden. Ein Täter sprach die Geschädigte gegen 12:00 Uhr im Aufzug des Mehrfamilienhauses im Berliner Ring an und machte sie auf einen angeblichen Wasserschaden aufmerksam. Kurze Zeit später erschien ein zweiter Täter. Beide folgten der Seniorin bis in die Wohnung und erzählten ihr, dass sie 195 Euro für den Kauf eines Ersatzteils und die anschließende Reparatur benötigten. Die Dame übergab das Geld, sah die angeblichen Handwerker jedoch kein zweites Mal. Im weiteren Verlauf bemerkte das Opfer, dass die Täter Schmuck in bisher unbekanntem Wert aus ihrer Wohnung gestohlen hatten. 01.10.2019 - Mutmaßliche Trickdiebe gehen leer aus - Flörsheim am Main Potentielle Trickdiebe haben sich als Mitarbeiter von Telekommunikationsunternehmen ausge - geben und damit Zutritt zu zwei Wohnungen von Seniorinnen erhalten. Glücklicherweise wurde nichts gestohlen. Zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr klingelte jeweils ein Mann an den Wohnhäusern der über 80-jährigen Damen in der Hans-Böckler-Straße und der Lassallestraße und betraten unter dem Vorwand, die Anschlüsse von Telefon und Fernseher überprüfen zu müssen die Wohnräume. In bei - den Fällen wurden die Geschädigten von den mutmaßlichen Trickdieben dazu aufgefordert, unter - schiedliche Einstellungen am Fernseher vorzunehmen. Mutmaßlich in der Absicht, den unbeobachteten Moment zur Suche nach Wertgegenständen nutzen zu können. Zwar durchsuchte der Täter in der Hans-Böckler-Straße mehrere Schubladen und Schränke, fand jedoch, nach derzeitigen Erkenntnissen, keine Beute und flüchtete mit leeren Händen. Auch in der Lassallestraße wurde nichts entwendet, wofür sehr wahrscheinlich die Anwesenheit des Ehemannes verantwortlich sein dürfte. HINWEIS: Lassen Sie grundsätzlich KEINE Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand. Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauens- person anwesend ist. Lassen Sie Handwerker und Ableser nur dann herein, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei dem Unternehmen an und lassen Sie sich den Auftrag be- stätigen. Suchen Sie die Telefonnummer dazu selbst heraus und lassen sich die Nummer nicht vom Unbekannten vorsagen. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch energisch. Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe. Pflegen Sie als jüngerer Mensch Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukom- men und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Be- trugsform zu informieren und darüber zu sprechen. 30.09.2019 - Von Betrügern hinters Licht geführt - Kronberg und Schmitten In den zurückliegenden Tagen sind im Hochtaunuskreis zwei 70-jährige Senioren aus Schmitten und Kronberg Betrügern auf den Leim gegangen. Die Täter hatten sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben und berichteten von technischen Problemen an den Computern der Angerufe - nen. Um diese zu beheben seien unterschiedliche Maßnahmen erforderlich. So wurde ein Geschädig - ter dazu aufgefordert, iTunes-Karten im Wert von ca. 2.000 Euro zu erwerben und diese auf einer vorgegebenen Seite einzulösen. Bedauerlicherweise kam der Kronberger dieser Aufforderung nach. Im Fall des Seniors aus Schmitten erhielten die Kriminellen durch eine geschickte Gesprächsführung einen Remotezugriff auf dessen Computer. Im weiteren Verlauf konnten dann mehrere Onlineüber - weisungen in Höhe von etwa 1.000 Euro getätigt werden. HINWEIS: Immer wieder gelingt es raffiniert vorgehenden Trickbetrügern, mit dieser Masche Bargeld zu erbeuten. Die Polizei warnt daher dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. KEIN Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch umgehend. Geben Sie KEINE Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie NIEMALS Geld! 27.09.2019 - Enkeltrick erfolgreich - Eppstein Eine 85-jährige in der Straße „Am Wingertsberg“ wurde Opfer eines Enkeltrickbetruges. Sie wurde durch ihren angeblichen Enkel angerufen, der vorgab für den Kauf einer Wohnung Geld zu benötigen. In der Annahme, dass sich ihr Enkel in einer finanziellen Notlage befand, übergab sie Schmuck im Wert von 40.000 Euro an einen Mann, der als Abholer zu ihr geschickt wurde. Der Abholer wird be - schrieben als Mann, 30-35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, südländisches Aussehen, kurze dunkle Haare, Drei-Tage-bart. Bekleidet war er mit einem blauen Pullover, einer dunklen Hose und dunklen Schuhen. HINWEIS: Fragen Sie immer nach dem Namen des Anrufers. Rufen Sie die oder den "Verwandten" zurück. Verwenden Sie dazu die Ihnen bekannte Telefon - nummer nicht aber eine Nummer, die die Anruferin oder der Anrufer Ihnen möglicherweise gege - ben hat. Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Details Ihrer familiären oder finanzi - ellen Verhältnisse preis. Bevor Sie jemandem (auch einer bzw. einem angeblichen "Verwandten") mit Geld zu helfen ver - sprechen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens, z.B. mit einem Familienmitglied, einer Freundin, einem Freund oder auch einer Bankmitarbeiterin oder einem Bankmitarbeiter. Wenn Ihnen die Sache "nicht geheuer" ist, informieren Sie bitte Ihre örtliche Polizeidienststelle. Übergeben Sie kein Bargeld an Ihnen unbekannte Personen. Bei Forderungen von Bargeld am Telefon legen Sie sofort auf! Lassen Sie sich kostenlos beraten! Nehmen Sie mit Ihrer örtlichen Polizeidienststelle Kontakt auf. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 27.09.2019 - Enkeltricks gescheitert - Taunusstein, Idstein und Hünstetten Trickbetrüger versuchen immer wieder mit dem Enkeltrick an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Im vorgenannten Bereich wurden mindestens sechs Seniorinnen von einer männlichen Person angerufen, der sich als Familienangehöriger ausgab und im weiteren Verlauf in einigen Fällen um eine größere Summe Bargeld für Investitionen bat. Die Angerufenen ließen sich von dem Anrufer jedoch nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate schließlich abgebrochen wurden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0