SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
08.12.2019 - Anrufe von falschen Polizei- beamten - Niedernhausen Mindestens fünf Personen wurden am Abend von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Angerufenen ließen sich jedoch nicht aufs Glatteis führen und informierten stattdessen die echte Polizei. HINWEIS: Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein. Legen Sie den Telefonhörer auf. Anschließend informieren Sie bitte die örtliche Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.12.2019 - Trickbetrug mit Wechselgeld auf Weihnachtsmarkt Neumarkt - Limburg Zwei Trickbetrüger haben gegen 13:15 Uhr auf dem Neumarkt an einem Marktstand durch einen Wechselgeldtrick 100,-Euro erlangt. Einer der Betrüger wollte einen Schal im Wert von 10,-EUR mit einem 200 Euro-Schein bezahlen. Nach Erhalt des Wechselgeldes wollte er den Kauf rückgängig machen, worauf die Verkäuferin durch einen zweiten Betrüger abgelenkt wurde und bei Erhalt des Wechselgeldes nicht bemerkte, dass zwei 50 Euro-Scheine fehlten. Die beiden Betrüger sollen nord - afrikanisches Erscheinungsbild haben. 06.-08.12.2019 - Anrufe von falschen Polizeibeamten - Limburg und Bad Camberg Zwischen dem 06. Dezember und dem 08. Dezember kam es zu Anrufen von vermeintlichen Polizei - beamten, die versuchten, auf diesem Wege in Verbindung mit einer geschickten Gesprächsführung, an das Bargeld und die Wertsachen der Angerufenen zu gelangen. Unter dem Vorwand einiger Fest - nahmen von "Einbrechern" im nahen Umfeld der Angerufenen, überwiegend Seniorinnen und Senio - ren, wurde diesen empfohlen, ihre Wertsachen wie Schmuck und Bargeld sicher aufzubewahren und diese an spätere "Abholer" der Polizei zu übergeben. Auch wurden die Angaben zu Kontoständen ab - gefragt. In den Fällen haben alle Angerufenen richtig reagiert und entweder sofort aufgelegt oder dem Anrufer gesagt, dass dies ihn nichts angehe! ACHTUNG: Sollten Sie solche Anrufe erhalten, legen Sie sofort den Hörer auf. Das ist die einzige Möglichkeit, die Täter los zu werden. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 05.12.2019 - Falsche Handwerker bestehlen Seniorinnen - Wiesbaden Am Nachmittag gaben sich in der Geschwister-Scholl-Straße und in der Hermann-Brill-Straße eine Frau und ein Mann jeweils als Handwerker gegenüber einer Seniorin aus. Unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruches und handwerkliche Tätigkeiten ausüben zu müssen gelangten sie in die jeweilige Wohnung und konnten mehrere Hundert Euro Bargeld entwenden. Zusätzlich zur "Handwerker-Masche" gab sich die Frau in der Hermann-Brill-Straße als Kriminalpoli - zistin aus. HINWEIS: Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung zu lassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben. Verständigen Sie im Zweifelsfall umgehend die Polizei. 04.12.2019 - Falscher Polizeibeamter ruft an - ohne Erfolg - Niedernhausen "Guten Tag, Oberkommissar Schneider vom Einbruchsdezernat!", so stellte sich ein Trickbetrüger einer 75-Jährigen vor, augenscheinlich um ihr in bekannter Manier Geld abzuluchsen. Glücklicher - weise ließ sich die Dame nicht hinters Licht führen und kam schadlos davon. Der Täter hatte sein Glück am Abend, gegen 19.00 Uhr, versucht. Der 75-Jährigen wurde die abenteuerliche Geschichte über festgenommene Einbrecher erzählt, um sie dann geschickt über ihre Vermögenswerte auszufra - gen. Hier waren die Anrufer bei der Seniorin jedoch an der falschen Adresse. Auf die Frage nach Wertsachen gab diese nämlich an, dass sie nichts zu Hause habe, man sich bei ihr aber gerne eine Zahnarztrechnung abholen könne. Aufgrund der pfiffigen Reaktion wurde das Telefonat von dem Be - trüger kommentarlos beendet. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 03.12.2019 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Hünfelden "Hallo hier ist die Polizei. In ihrer Umgebung ist eingebrochen worden und wir wollten sie fragen, ob ihre Türen und Fenster geschlossen sind?". So oder so ähnlich fingen Telefongespräche in mehreren Hünfeldener Ortsteilen an, die vor allem von älteren Menschen entgegengenommen wurden. Betrü - ger, welche sich als Polizeibeamte ausgaben, versuchten auf diesem Weg in Verbindung mit einer ge - schickten Gesprächsführung, an das Bargeld und die Wertsachen der Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Glücklicherweise beendeten die Angerufenen in den bisher gemeldeten Fällen die Gesprä - che, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. HINWEIS: Die Polizei betont, dass Polizeibeamte KEINE Wertsachen von Hausbewohnern abholt. Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Legen Sie den Telefonhörer auf. Anschließend informieren Sie bitte die örtliche Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 03.12.2019 - "Hilfsbereiter" Trickdieb bestiehlt Seniorin - Steinbach Über die Hilfsbereitschaft eines fremden Mannes konnte sich eine Seniorin leider nur vorübergehend freuen. Mittags gegen 13:10 Uhr wurde die Frau, die gerade von einem Einkauf nach Hause gekom - men war, vor ihrer Wohnanschrift in der Frankfurter Straße von einem Mann angesprochen. Dieser wies die Dame auf ein angeblich defektes Rücklicht ihres Autos hin und zeigte sich hilfsbereit. Er überprüfte nicht nur die Beleuchtungseinrichtungen des Fahrzeugs, sondern trug der Seniorin sogar ihre Einkäufe zur Tür. Als der Frau plötzlich ihr eigenes Portemonnaie in der Gesäßtasche des freund - lichen Unbekannten auffiel und sie ihn darauf ansprach, rannte er zu einem Fahrrad und fuhr damit in Richtung Stettiner Straße davon. Es stellte sich heraus, dass der Dieb unbemerkt beide Geldbörsen der Dame an sich genommen hatte. Darin befanden sich neben mehreren Hundert Euro Bargeld auch der Ausweis, der Führerschein und die Geldkarten der Frau. 28.11.2019 - Betrug durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter - Hattersheim Am Mittag meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter der Firma Microsoft bei dem 62-jährigen Opfer und konnte, mittels geschickter Gesprächsführung, die Geschädigte dazu bewegen Zugriff auf ihren Computer und ihr Mobiltelefon zu erlangen. Im weiteren Verlauf gelangte der unbekannte Täter so an die Online Banking Daten. Nach Beendigung des Gespräches wurde von der Geschädigten eine, von ihr nicht autorisierte Abbuchung von ihrem Konto in dreistelliger Höhe festgestellt. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch UMGEHEND. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis. Überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 27.11.2019 - Weitere versuchte Enkeltricks - Taunusstein und Oestrich-Winkel Nachdem Betrüger am 26. November bei einer älteren Frau aus Taunusstein mit dem sogenannten Enkeltrick gescheitert sind, setzten die Täter die betrügerischen Anrufe mit derselben Masche fort. Dieses Mal hatten sie es auf das Bargeld von zwei Frauen aus Taunusstein und Oestrich abgesehen. Die beiden Damen wurden ebenfalls von einer angeblichen Bekannten angerufen, welche im weiteren Verlauf des Telefonats um eine größere Summe Bargeld bat. Wie auch schon die Seniorin am Vortag, ließen sich die Angerufenen glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen und verständigten stattdessen die Polizei. 26./27.11.2019 - 38.000 Euro gewonnen - Betrüger rufen an - Wiesbaden Betrüger versuchten wieder mit einem Gewinnversprechen unrechtmäßig an Geld zu gelangen. Der angerufene 60-Jährige ließ sich jedoch nicht reinlegen und meldete den Vorfall bei der Polizei. Wie schon so oft zuvor riefen die Betrüger bei dem ausgesuchten Opfer aus und erklärten diesem, dass er 38.000 Euro gewonnen habe. Der Gewinn sollte am nächsten Tag persönlich in der Erich-Ollenhauer- Straße vorbeigebracht werden. Der "glückliche Gewinner" sollte lediglich Gutscheinkarten im Wert von 1.000 Euro kaufen und die Codes an die Betrüger übermitteln. Diese "Vorauszahlung" werde für Notar- und Transportkosten benötigt. Die angerufene Polizei klärte den Sachverhalt jedoch schnell auf und gab dem Angerufenen Präventionshinweise. HINWEIS: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie keinerlei Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! 26.11.2019 - Achtung Enkeltrick - Hahn Die Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis warnt regelmäßig vor Betrügern, die bei älteren Menschen mit dem sogenannten "Enkeltrick" Bargeld erbeuten wollen. Gegen 14:05 Uhr erhielt eine 76-jährige Frau im Mühlweg den Anruf einer weiblichen Person, die angab eine gute Bekannte zu sein und aufgrund einer finanziellen Notlage dringend 15.000 Euro Bargeld zu benötigen. Im Verlauf des Gespräches wurde die Geschädigte jedoch misstrauisch, so dass sie das Gespräch beendete. HINWEIS: Die "Spielarten" des Enkeltricks sind vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Die Polizei appelliert an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwand - ten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 25.11.2019 - Betrüger geben sich als angebliche Microsoft-Mitarbeiter aus - Hofheim Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter des technischen Support - centers von Microsoft berichtet, den Computer überprüfen zu müssen. So war es auch am Mittag, gegen 13_10 Uhr, im Falle eines 64-jährigen Mannes aus Hofheim. Tatsächlich wollte der Anrufer je - doch nicht helfen, sondern an das Geld des Geschädigten gelangen. Über einen "TeamViewer" ver - schaffte sich der Betrüger im Verlauf der Tat Zugriff zum Computer des 64-Jährigen und brachte ihn durch geschicktes Vorgehen außerdem dazu, ihm mehrere TAN-Nummern für Geldüberweisungen mitzuteilen. Nachdem sich der Trickbetrüger wieder abgemeldet hatte, stellte der Geschädigte fest, dass der Täter insgesamt vier Abbuchungen von seinem Konto vorgenommen hatte. Der Schaden be - trägt rund 750 Euro. HINWEIS: Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch UMGEHEND. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis. Überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 22.-25.11.2019 - Falsches Gewinnspielversprechen - Schlangenbad und Taunusstein In den zurück liegenden Tagen haben zwei Männer aus Schlangenbad und Taunusstein betrügerische Anrufe erhalten. Die Betrüger versuchten in beiden Fällen, mit einem falschen Gewinnverspre - chen Bargeld zu ergaunern. Den Herren wurde telefonisch ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Ge - winn zu erhalten, sollten sie jedoch vorab mehrere Hundert Euro Gebühren bezahlen. Im Falle des Mannes aus Taunusstein gingen die Betrüger sogar noch weiter. Neben dem Anruf erhielt der Mann am nächsten Tag nämlich noch den Brief eines Inkassobüros, in welchem er zur Zahlung der Gebüh - ren aufgefordert wurde, da ansonsten eine Pfändung drohe. Da beide Männer glücklicherweise skep - tisch reagierten, gingen sie den Betrügern nicht ins Netz und informierten stattdessen die Polizei. HINWEIS: Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! 22.-24.11.2019 - Einbrecher hinterlassen fünfstelligen Gesamtschaden -Bremthal Im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes haben sich Einbrecher in Bremthal herumgetrieben und bei zwei Einbrüchen einen Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro hinterlassen. Dem der - zeitigen Ermittlungsstand zufolge schlugen die unbekannten Täter zwischen dem Vormittag des 23. 11.2019 und dem Nachmittag des 24.11.2019 in der Wiesenstraße und zwischen dem Morgen des 22.11.2019 und dem Abend des 24.11.2019 in der Straße "Am Königsberg" zu. Sie rissen das Metall - schutzgitter eines Fensters des Wohnhauses in der Wiesenstraße aus der Verankerung und hebelten hiernach das Fenster auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 10.000 Euro an der Hausfassade. Zwar betraten die Gauner die Innenräume, ließen jedoch dem ersten Anschein nach nichts mitgehen. Aus Sicht der Kriminellen erfolgreicher waren unbekannte Täter "Am Königsberg", wo sie zunächst das Grundstück eines Einfamilienhauses betraten und dann ein Fenster an der Ge - bäuderückseite einschlugen. Durch dieses gelangten die Unbekannten in die Wohnräume, welche sie durchsuchten und letztendlich unerkannt mit Schmuck im Wert von knapp 10.000 Euro flüchteten. Der Schaden an dem Fenster dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen. 22.11.2019 - Enkeltrick - Hochheim Am Mittag kam es in der Schwedenstraße zu einem sog. Enkeltrick, in dessen Verlauf von dem gut - gläubigen 85- Jährigen Mann Bargeld von mehreren Tausend Euro an eine Abholerin übergeben wurde. Gegen 13:40 Uhr rief zunächst der "Schwiegersohn" bei dem Geschädigten an und teilte mit, dass dieser Geld bräuchte. Der 85- jährige Mann wollte seinem vermeintlichen "Schwiegersohn" hel - fen und bot diesem mehrere Tausend Euro Bargeld an. Der "Schwiegersohn" schickte eine Frau zur Geldabholung, welche das Geld des 85-Jährigen entgegennahm. Durch die Ehefrau des Geschädigten konnte eine weitere Geldabhebung bei der Bank verhindert werden. HINWEIS: Fragen Sie immer nach dem Namen des Anrufers. Rufen Sie die oder den "Verwandten" zurück. Verwenden Sie dazu die Ihnen bekannte Telefon - nummer - nicht aber eine Nummer, die die Anruferin oder der Anrufer Ihnen möglicherweise ge - geben hat. Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Details Ihrer familiären oder finanzi - ellen Verhältnisse preis. Übergeben Sie kein Bargeld an Ihnen unbekannte Personen . Bei Forderungen von Bargeld am Telefon - legen Sie sofort auf! Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 21.11.2019 - Trickbetrügerinnen erbeuten Schmuck - Elz Am Mittag, gegen 13:30 Uhr, haben zwei Trickbetrügerinnen mehrere Schmuckstücke aus der Wohnung einer Seniorin in der Limburger Straße erbeutet. Unter dem Vorwand ein Briefkuvert zu benötigten, sprach eine der bisher unbekannten Frauen die Seniorin an, welche gerade von einem Einkauf nach Hause kam. Im Anschluss begleitete sie die Seniorin in ihre Wohnung und lenkte die Dame so geschickt ab, dass die zweite Täterin unbemerkt die Wohnung betreten und aus dem Schlafzimmer die Schmuckstücke entwenden konnte. 18.-20.11.2019 - Betrüger rufen weiterhin als "Microsoft-Mitarbeiter" an - Schlangenbad Nachdem bereits ein Idsteiner von einem falschen Microsoft-Mitarbeiter angerufen worden ist, wurde nun der Bad Schwalbacher Polizei ein weiterer Betrug mit dieser Masche gemeldet. Auch in diesem Fall klingelte unangekündigt das Telefon und angebliche Mitarbeiter von Microsoft berichteten von einem Hackerangriff auf den Computer des Angerufenen. Tatsächlich wollten die Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte den Straftätern lei - der. Nachdem den Betrügern Zugriff zum Computer und dem Online-Banking gewährt worden war, kam es zu mehreren Geldabhebungen.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0