SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
24.06.2019 - Betrüger rufen als "Micro- soft-Mitarbeiter" an - Aarbergen Der Polizei in Bad Schwalbach wurde ein Be - trug angezeigt, bei dem sich ein Täter als Mi - crosoft-Mitarbeiter ausgab und eine Frau um mehrere Hundert Euro brachte. Die ange - wandte Masche ist in den allermeisten Fällen immer dieselbe. Ein, manchmal sogar eng - lischsprechender, Betrüger gibt sich als Mitar - beiter von Microsoft aus und erklärt, dass der Computer des Angerufenen durch einen Vi - renbefall gefährdet sei. Aus diesem Grund be - nötige man einen Fernzugriff auf den Computer, um das Problem zu lösen. Ist die - ser erstmal gewährt, hat der Täter praktisch freie Bahn und Zugang zu dem gesamten Computer. In diesem Fall griff der Täter dann auf das Online-Banking zu und tätigte Über - weisungen von dem Konto des Opfers. HINWEIS: Es wird dringend davor gewarnt, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragli- che Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 19.06.2019 - Trickdiebin stielt hochwertige Armbanduhr - Bad Homburg v. d. Höhe Eine dreiste Trickdiebin war im Schwedenpfad unterwegs. Vormittags zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr saß ein 81-jähriger Mann aus in seinem parkenden Fahrzeug, als er von der Frau durch das of - fene Fenster angesprochen wurde. Die Unbekannte hielt einen Zettel ins Auto und bat um Arbeit. Beim Einreden auf den 81-Jährigen griff die Frau mit beiden Händen in den Wagen und streckte auch den Kopf ins Fahrzeuginnere. Der Senior drücke sie daraufhin mit einem Arm nach draußen. Hierbei gelang es der Täterin, ihm unbemerkt seine hochwertige Armbanduhr im Wert von einigen Tausend Euro vom Handgelenk zu entwenden. Bevor der Senior das Fehlen der Uhr bemerkte, verschwand die Unbekannte in Richtung Kaiser-Friedrich-Promenade. Beschrieben wurde die Täterin als ca. 25 Jahre alt, rund 160cm groß mit osteuropäischem Erscheinungsbild und kräftiger Statur. 19.06.2019 - Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten - Flörsheim am Main Mindestens vier Mal haben Unbekannte sich telefonisch als Polizeibeamte ausgegeben, um ältere Mit - bürger um ihre Ersparnisse zu bringen. Kurz vor Mitternacht, zwischen 23:00 Uhr und 23:30 Uhr, rie - fen sie die Bürgerinnen und Bürger in der Untermainstraße und in der Gallusstraßean an und meldeten, dass die Polizei Täter festgenommen habe und diese einen Zettel mit dem vermeintlichen Namen des Angerufenen mit sich führten. Die Betrüger fragten dann nach im Haus befindlichen Wert - sachen. Erfreulicherweise blieb es in allen vier Fällen beim Versuch, weil zum einen das Vorhanden - sein solcher Wertsachen verneint wurde oder weil die Bürgerinnen und Bürger den Betrugsversuch bemerkten. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 19.06.2019 - Anrufe von falschen Polizeibeamten - Neu-Anspach Eine unbekannte männliche Person gab sich gegenüber dem Geschädigten als "Herr Müller von der Polizei Usingen" aus. Der Anrufer gab vor, dass zwei ausländische Einbrecher festgenommen worden seien. Man habe bei den Festgenommenen einen Zettel mit der Adresse der GS gefunden mit einem Vermerk "leicht einbrechbar". Der Anrufer wolle sich erkundigen, ob die GS etwas Auffälliges bemerkt habe. Ca. 10 solcher Anrufe haben sich im Laufe des Tages in Neu-Anspach zugetragen. Glückli- cherweise wurden die Gespräche seitens der Angerufen oder der unbekannten Person abgebrochen, bevor Angaben zu Bargeld oder Wertsachen gemacht werden konnten. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 18.+19.06.2019 - Achtung falsche Polizisten rufen an - Neu-Anspach und Kronberg "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem äl - tere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch in der Nacht vom 18.06.2019 auf den 19.06.2019 bei Seniorinnen und Senioren im Bereich von Neu-Anspach und Kronberg. Glücklicher - weise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter infor - miert oder misstrauisch waren. Beides prima! Denn sich mit den Tätern zu unterhalten oder gar Informationen über Bargeld oder Wertsachen herauszugeben, kann fatale Folgen haben. In einigen Fällen in der Vergangenheit haben die Täter ihre Opfer dazu bewegt, ihr gesamtes Bargeld oder hoch - wertige Wertgegenstände irgendwo zu deponieren oder an Unbekannte zu übergeben. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Angerufenen sollen auf jeden Fall SOFORT AUFLEGEN und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.06.2019 - Ehepaar in Kirche von Trickdiebin bestohlen - Limburg Eine Trickdiebin hat am Nachmittag in der Stadtkirche in der Kirchgasse ein älteres Ehepaar bestoh - len. Die beiden Touristen befanden sich gegen 15:30 Uhr allein in der Kirche, als sie von einer jungen Frau angesprochen und um eine Spende gebeten worden sind. Nachdem der Ehemann daraufhin seine Geldbörse hervorgeholt und fünf Euro gespendet hatte, wurde er von der angeblichen Spenden - sammlerin überschwänglich umarmt. Später musste der Geschädigte dann das Fehlen sämtlicher Geldscheine aus der Geldbörse feststellen. Diese wurden von der Diebin offensichtlich unbemerkt ge - stohlen. Die junge Täterin soll ein osteuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. HINWEIS: Immer wieder wenden Taschendiebe derartige Methoden an. Sehr häufig ist es der Geldwechsel - trick und die Bitte um eine Spende. Halten Sie unbedingt Abstand zu derartigen Personen. Fordern Sie die Person auf Abstand zu halten. Unterbrechen Sie ihre Tätigkeit, wenn die Personen keinen Abstand halten. 17.06.2019 - Betrüger geben sich als angebliche Microsoft-Mitarbeiter aus - Weinbach Ein Mann aus Weinbach wurde von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen. Der Angeru - fene ließ den Zugriff auf seinen Computer zu und wurde durch geschicktes Vorgehen dazu gebracht, verschiedene Codes von Geldwertkarten zu übermitteln. Da der Geschädigte zudem seine Kontodaten preisgegeben hatte, wurden seitens der Täter darüber hinaus noch Abbuchungen von seinem Konto vorgenommen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere Hundert Euro. ACHTUNG: Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft berichtet von einem angeblichen Problem mit dem Computer des Angerufenen oder einer neu benötigten Lizenz. Zusätz - lich zu den Telefonanrufen nutzen die falschen Microsoft-Mitarbeiter auch sogenannte Pop-up-Fenster, welche auf dem Computerbildschirm erscheinen. Es handelt sich hierbei um eine angebliche Warn - meldung von Microsoft, die den Nutzer auffordert, telefonischen Kontakt aufzunehmen. Tatsächlich wollen die Anrufer nicht helfen, sondern an das Geld der Bürgerinnen und Bürger kommen oder sich Zugriff auf deren Rechner, speziell zum Online-Banking, verschaffen. Durch ge - schickte Anweisungen gelingt es den Tätern in vielen Fällen, ihre Opfer zur Eingabe einer TAN zu be - wegen oder Geldüberweisungen zu veranlassen. HINWEIS: Es wird dringend davor gewarnt, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragli- che Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 17.06.2019 - Taschendiebin stiehlt Armbanduhr - Idstein Im Parkhaus in der Straße "Am Hexenturm" war am Nachmittag eine Trickdiebin unterwegs. Ein 83- jähriger Mann wurde gegen 14:45 Uhr in der unteren Parkebene von einer etwa 25-30 Jahre alten Frau in gebrochenem Deutsch angesprochen und um eine Spende gebeten. Der Mann spendete dar - aufhin im weiteren Verlauf fünf Euro und wurde mehrfach von der angeblichen Spendensammlerin umarmt. Nachdem die Frau dann wieder verschwunden war, musste der Geschädigte das Fehlen sei - ner Armbanduhr feststellen. Diese wurde von der Diebin offensichtlich unbemerkt gestohlen. Die - terin soll etwa 25-30 Jahre alt, rund 1,60 Meter groß gewesen sein und blonde Haare gehabt haben. 17.06.2019 - Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin - Eschborn Ein bislang unbekannter Trickdieb hat eine Seniorin am Mittag in ihrer Wohnung "Am Stadtpfad" be - stohlen. Gegen 13:00 Uhr klingelte der Täter an der Wohnungstür der Dame und gab sich als Hand - werker aus, der ein Problem mit dem Stromanschluss beheben müsse. Angeblich sei ein nahegelegener Stromkasten umgefahren worden. Gutmütig gewährte sie dem ca. 40 Jahre alten Mann, der graue Arbeitsbekleidung trug, Einlass in ihre Wohnung, wo er im weiteren Verlauf vor - täuschte, den Stromkasten zu überprüfen. Nachdem er die Wohnung wieder verlassen hatte, musste die 86-Jährige dann feststellen, dass ihr Portemonnaie verschwunden war. ACHTUNG: Lassen Sie angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder andere Handwerker nicht in die Wohnung, wenn kein Termin anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. Stromproblemen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. 14.06.2019 - Falsche Polizeibeamte festgenommen - Schönberg Am Mittag, gegen 13:30 Uhr, gelang es der Bad Homburger Polizei zwei mutmaßliche Trickbetrüger festzunehmen, nachdem zuvor versucht worden war bei einer Seniorin in Kronberg, Schönberg Geld zu erbeuten. Bei dem Polizeieinsatz kam es zu einer Schussabgabe durch die Polizei. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Polizei wurde zur Mittagszeit darüber informiert, dass augenscheinlich falsche Polizeibeamte in Kronberg, in der Klosterstraße Kontakt zu einer Seniorin aufgenommen hatten und gerade dabei seien eine Geldübergabe anzuberaumen. Unmittelbar wurden Polizeikräfte entsandt und die angerufene Seniorin betreut. Während des Einsatzes konnte ein verdächtiges Fahr- zeug, besetzt mit zwei Männern, festgestellt werden. Ein Insasse des PKW lief augenscheinlich in Richtung der Wohnanschrift der Seniorin und der Fahrer wartete auf dessen Rückkehr. Beide Personen sollten einer Kontrolle unterzogen werden, woraufhin der PKW-Fahrer plötzlich schnell auf einen Ein- satzbeamten zufuhr. Daraufhin kam es zu einer Schussabgabe in Richtung des PKW. Dieser wurde ge- troffen, fuhr jedoch weiter, konnte aber nach kurzer Flucht gestoppt und der Fahrer festgenommen werden. Der zweite Täter war zwischenzeitlich ebenfalls festgenommen worden. Beide Personen wur- den für die weiteren polizeilichen Maßnahmen auf die Polizeistation Bad Homburg gebracht. Die Spu- rensicherung vor Ort wurde durch eine Fachdienststelle des Polizeipräsidiums Westhessen übernommen. 13.06.2019 - Taschendiebin entwendet Uhr vom Handgelenk - Wiesbaden Am Nachmittag wurde eine 69-jährige zum Opfer einer Trickdiebin und bekam von dieser eine hoch - wertige Uhr vom Handgelenk gestohlen. Die Geschädigte war gegen 15:30 Uhr im Bereich Aukam - mallee, Ecke Von-Bergmann-Straße unterwegs, als sie plötzlich von der Diebin angegangen wurde. Diese hielt ihr einen Zettel mit einem "Behinderten / Rollstuhlfahrersymbol" vor das Gesicht und er - zählte unverständliches Zeug. Die Geschädigte zeigte sich ablehnend, was die Diebin jedoch nicht sonderlich beeindruckte. Ganz im Gegenteil wurde diese immer aufdringlicher, kam immer näher, er - griff die Arme der Wiesbadenerin, schüttelte diese und zog die Geschädigte fest an sich heran. Plötz - lich hatte das Theater ein Ende und die Frau rannte davon. Nun wurde der Hintergrund des Schauspiels klar: Während der ganzen Ablenkungsmanöver hatte die Täterin der Geschädigten die Uhr im Wert von über 2.000 Euro vom Handgelenk entwendet. Beschreibung: Circa 35 Jahre alt, circa 1,66 Meter groß, kräftige Statur, lange dunkle Haare zum Pferdeschwanz gebunden, "ausländisches Aussehen", schwarze Leggins, blaues Kleid, sprach gebrochen Deutsch. 13.06.2019 - Falsche Polizisten rufen an - Hochtaunuskreis "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem äl - tere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch am 13. Juni bei rund zwei Dutzend Se - niorinnen und Senioren im gesamten Hochtaunuskreis. Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Angerufenen sollen auf jeden Fall SOFORT AUFLEGEN und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 13.06.2019 - Taxifahrer verhindert Enkeltrick-Betrug - Hadamar Dem geistesgegenwärtigen Verhalten eines Taxifahrers ist es zu verdanken ( !! ) , dass am Nach - mittag, gegen 15:20 Uhr, ein Trickbetrug verhindert werden konnte. Der Mann war zu einer Adresse nach Hadamar gerufen worden, um eine Seniorin zu einer Bank zu fahren. Als er mit der Frau ins Ge - spräch kam, erzählte sie ihm, dass sie Geld abheben müsse, da ihr Enkel einen Verkehrsunfall gehabt hätte. Daraufhin wurde der Taxifahrer glücklicherweise stutzig und informierte die Tochter der Senio - rin. Es stellte sich heraus, dass der Enkel gar keinen Unfall gehabt hatte, sondern dass Trickbetrüger mit dieser Masche versucht hatten an das Bargeld der Frau zu gelangen. ACHTUNG: Reagieren Sie bei solchen Anrufen äußerst sensibel und lassen Sie sich nicht zu übereilten Geld - übergaben überreden. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Ver - wandten , Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 12.06.2019 - Falsche Wasserwerker erbeuten Bargeld - Kriftel Am Vormittag waren falsche Wasserwerker unterwegs, denen es gelang, in die Wohnung einer Senio - rin zu gelangen und dort mehrere Hundert Euro Bargeld zu entwenden. Gegen 11:45 Uhr klingelten zwei Männer bei der Seniorin und gaben sich als Wasserableser aus. Als die Geschädigte den beiden Fremden daraufhin Zutritt in ihre Wohnung gewährte, hatte die ältere Dame schon keine Chance mehr, den Diebstahl zu verhindern. Während sie von einem Mann geschickt abgelenkt wurde, durch - suchte der andere unbemerkt die Räumlichkeiten und entwendete das aufgefundene Bargeld. 12.06.2019 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Hochtaunuskreis Erneut riefen wieder vermehrt Betrüger bei Bürgerinnen und Bürgern im Hochtaunuskreis an. Sie gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus und versuchten mit der altbekannten Masche an Geld oder Wertsachen zu gelangen. Die Anrufer gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und bei deren Durchsuchung eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden, darum sei man akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die "Polizei" natürlich gerne behilflich. Das Geld müsse nur an einen vorbeikom - menden Zivilbeamten übergeben werden. Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Täter und das Geld ist weg. Bei den jüngst bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger glückli - cherweise allesamt leer aus und der Schwindel wurde von den Angerufenen erkannt. Bei den jüngst bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger glücklicherweise allesamt leer aus und der Schwindel wurde von den Angerufenen erkannt. 11.-12-06.2019 - Falsche Polizisten rufen anerneut an - Taunusstein, Idstein, Niedernhau- sen, Aarbergen "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem äl - tere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch am 11. Juni und am 12. Juni bei rund zwei Dutzend Seniorinnen und Senioren im Bereich von Taunusstein, Idstein, Aarbergen und Niedern - hausen. Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren.Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0