SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Corona-Betrug
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2021
Neue Maschen mit Corona-Virus (COVID-19) Warnung vor Betrügereien in Bezug auf Corona-Impfstoff. Dezember 2020 Derzeit werden in ganz Deutschland Impfzentren für die Impfung vor Corona vorbereitet. Der Impfstoff steht kurz vor der Freigabe, im Ausland ist er vereinzelt schon frei gegeben und die Impfungen haben begonnen. Das ruft natürlich auch die Betrüger auf den Plan. Sie haben ein neues Betätigungsfeld entdeckt um an Ihr Geld und Wertsachen zu kommen. Betrüger locken mit angeblichem Corona-Impfstoff In Niedersachsen treibt ein Telefonbetrüger sein Unwesen: Mit einem angeblichen Corona-Impfstoff versuchte er, eine 88 Jahre alte Rentnerin zu bestehlen. Ihr Mann wurde hellhörig. Wertgegenstände gegen eine Dosis Covid-19-Impfstoff mit dieser Masche hat ein Telefonbetrüger versucht, an die Wertgegenstände einer 88-Jährigen in Elze (Kreis Hildesheim) zu kommen. Der Anrufer gab vor, mit einem Impfstoff gegen Covid-19 bei der Frau vorbeikommen zu wollen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die 88- Jährige willigte demnach ein, aber ihr 92 Jahre alter Mann reagierte skeptisch. Ein Anruf bei der Krankenkasse habe ergeben, dass es sich vermutlich um einen Betrug handle. Der Mitarbeiter habe dem 92-Jährigen geraten, die Polizei zu verständigen. ACHTUNG: Informieren Sie Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger, ihre älteren Angehörigen über derartige Betrugsversuche. Da Betrüger sehr erfindungsreich sind, werden sicherlich ähnliche Verianten auftauchen. Gehen Sie darauf NICHT ein. Für die Impfung gegen COVID-19 sind NUR die voergese - henen Impfzentren zuständig. Alles andere sind Versuche von skrupellosen Betrügern die nicht an der Gesundheit von Ihnen in - teressiert sind, sondern nur an Ihrem Geld, Schmuck, Wertsachen. Grundsätzlich gilt aber auch: Bleiben Sie am Telefon, an der Haustür, bei Hilfsangebote grundsätzlich misstrauisch . Fordern Sie den Anrufer auf, den Namen zu nennen. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Angehöriger in Not ist. Rufen Sie den Ange - hörigen unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Lassen Sie Unbekannte Personen NICHT in die Wohnung. Werden Sie telefonisch dazu aufgefordert kostenpflichtige Tests durchzuführen, legen Sie auf. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt und fragen Sie danach, ob für Sie ein Test angeordnet wurde. Schauen Sie durch den Türspion wer vor der Tür steht. Wenn Sie einen Sperrbügel oder Sperrriegel an der Tür haben, benutzen sie diesen, ehe Sie die Tür öffnen. Lassen Sie sich von den Amtspersonen den Dienstausweis zeigen und fragen Sie bei der entsprechenden Behörde telefonisch nach, nachdem Sie die Telefonnummer SELBER aus dem Telefonbuch herausgesucht haben . Machen Sie niemals Angaben zu Bankdaten, Wertsachen oder finanziellen Verhältnissen. Übergeben Sie KEIN Geld an vermeitliche Tester an Ihrer Haustür. Lassen Sie sich auch durch Drohungen nicht verunsichern. Geben Sie Unbekannten Personen bzw. unbekannten Geldabholer KEIN Geld. Melden Sie solche Vorfälle Ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle.