SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2021

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
Vom 06.03.2021 - 07.03.2021 keine entsprechende Pressemeldung für diesen Bereich. 05.03.2021 - Falscher Handwerker - Eschborn Ein unbekannter Täter verschafft sich um 10:30 Uhr durch Klingeln an der Haustüre Zutritt zu einem Mehrfamilienwohnhaus in der Schwalbacher Straße. Eine 86-jährige Bewohnerin öffnete ihm die Türe. Unter dem Vorwand einen zurückliegen - den Wasserschaden beheben zu müssen und die Wasserleitungen zu überprüfen, gingen sie ge - meinsam in ihre Wohnung, von dort in die Küche. Dort drehte er einen Wasserhahn auf. UT gab an, dass alles in Ordnung sei und die Geschädigte den Wasserhahn wieder schließen solle. Dabei wende - te sich die Geschädigte von dem unbekannten Mann ab. Diesen Augenblick nutze der Unbekannte ging in den Flur und von dort in ein Nebenzimmer. Dort entwendete er einen Rucksack mit Geldbörse, EC-Karten und Bargeld in vierstelliger Höhe der Geschädigten. Anschließend entfernte er sich aus der Wohnung. 04.03.2021 - Vorsicht beim Geldwechseln - Limburg Ein 72-jähriger Mann ist am Vormittag Opfer eines Trickdiebes geworden. Beim sogenannten Trick mit der Wechselfalle täuschen die Täter vor, Geld wechseln zu wollen. Dabei wandern flinke Finger in die Geldbörsen der Opfer und anschließend sind die Geldscheine verschwunden. So war es auch gegen 09:50 Uhr in der Grabenstraße. HINWEIS: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand auf Wechselgeld anspricht. Die Täter nutzen oft die Gelegenheit in den Momenten, in denen die Opfer ihre Geldbörsen sowieso in der Hand haben, wie beispielsweise an Parkschein- oder Geldautomaten. Wenn Sie hilfsbereit sein wollen, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geldbörse fest in der Hand halten und vom Ansprechpartner abgewandt nach passendem Kleingeld durchsuchen. Ganz wichtig: Die Finger eines Unbekannten haben an und in Ihrer Geldbörse nichts verloren! 04.03.2021 - Seniorin von Trickdieb bestohlen - Schwalbach am Taunus Eine über 90-jährige ist am Mittag in ihren eigenen vier Wänden von einem Unbekannten bestohlen worden. Gegen 12:00 Uhr habe der Unbekannte an der Haustür der Geschädigten "Am Erlenborn" geklingelt und sich unter dem Vorwand, "Licht ablesen zu müssen" Zutritt zum Hausflur der Dame verschafft. Mutmaßlich in einem unbeobachteten Moment nahm der auffällig kleine Dieb das Portemonnaie sowie eine Spardose der Seniorin an sich und verschwand. Nachdem die Bestohlene das Fehlen der Wertgegenstände im Wert von etwa 600 Euro bemerkte, wurde die Polizei alarmiert. 03.03.2021 - Betrüger lockten mit Gewinn und wollten abkassieren - Wiesbaden Auf das Gewinnversprechen einer "Informati-onszentrale Berlin" reagierte eine Wiesbadenerin ges - tern genau richtig. Sie gab keinerlei Daten preis und informierte die Polizei. Zuvor wurde sie angeru - fen und man teilte ihr mit, dass sie bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um das Geld zu bekom - men, müsse sie jedoch zunächst ihrerseits mehrere Hundert Euro in Form von Gutscheincodes zahlen. ACHTUNG: Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! 02.03.2021 - Falsche Polizistin am Telefon ging leer aus - Mainz-Kastel Am Mittag wurde eine 81-Jährige in der Johannes-Goßner-Straße von einer Telefonbetrügerin angeru - fen, die sich als Polizeibeamtin ausgab und die Dame nach Bargeld und Wertgegenständen ausfragte. Wieder einmal wurde die Geschichte von einem Familienangehörigen erzählt, der in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde und nur bei Zahlung von Bargeld oder Wertgegenständen freigelas - sen werden sollte. Die Seniorin durchschaute den Schwindel, sodass die Trickbetrüger leer ausgingen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 02.03.2021 - Microsoft-Betrüger erbeuten mehrere Hundert Euro - WI-Auringen Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter des technischen Supportcenters von Microsoft berichtet, den Computer vom Zugriff eines Hackers befreien zu müssen. So war es auch gegen 13:00 Uhr im Falle eines 56-jährigen Mannes aus aus dem Tannenring. Tatsächlich wollte der Anrufer jedoch nicht helfen, sondern an das Geld des Geschädigten gelangen. Über einen TeamViewer verschaffte sich der Betrüger im Verlauf der Tat Zugriff zum Computer des 56-Jährigen und brachte ihn durch geschicktes Vorgehen außerdem dazu, ihm mehrere Zugangsdaten und Passwörter mitzuteilen. Nachdem sich der Trickbetrüger wieder abgemeldet hatte, stellte der Geschädigte fest, dass der Täter insgesamt mehrere Abbuchungen von seinem Konto vorgenommen hatte. Der Schaden beträgt über 600 Euro. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 02.03.2021 - Trickbetrüger an der Wohnungstür - Falsche Telekommitarbeiter Wiesbaden An der Wohnungstür einer 86-Jährigen im Lilienweg klingelten am Morgen um 09:10 Uhr zwei Männer und gaben an, im Auftrag der Telekom Teile der Telefonanlage austauschen zu müssen. Da es der Seniorin unmöglich war, beide Personen zu beaufsichtigen, gelang es den Trickbetrügern Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro zu erbeuten. ACHTUNG: Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Servicemitarbeiter, Heizungsmonteure oder ähnliche Handwerker in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass diese angefordert wurden. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, oder wie im aktuellen Fall der Austausch von Teilen einer Telefonanlage, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder dem Telefonanbieter nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben. Darüber hinaus sollten Sie keine Fremden in ihre Wohnung lassen - egal unter welchem Vorwand. 01.03.2012 - Taschendiebstahl durch Ablenkung - Wiesbaden Am Abend stiegen zwei jugendliche Taschendiebe gemeinsam mit einer 87-Jährigen in den Fahrstuhl eines Mehrfamilienwohnhauses in der Helen-Keller-Straße und entwendeten ein Portemonnaie samt Inhalt. In der Zeit zwischen 19:30 Uhr und 20:00 Uhr bestieg die Seniorin mit ihrem mitgeführten Trolley den Fahrstuhl. Auf dem Trolley bewahrte sie ihre Tasche mit ihren Wertsachen auf. Die zwei Diebe verwickelten die Dame in ein Gespräch, stahlen ihre Geldbörse und verursachten einen Schaden von mehreren Hundert Euro. 25.02.2021 - Handtasche aus Auto gestohlen - Wiesbaden Trickdiebe erbeuteten in der Nixenstraße Bargeld, Kredit - und EC-Karten sowie private Papiere im Wert von mehreren Hundert Euro. Die 92-jährige Geschädigte lud auf dem Parkplatz eines Supermarktes ihre Einkäufe in den Kofferraum ihres PKW. Plötzlich wurde die Dame von einem unge - fähr 160 cm bis 165 cm großen und ca. 60-jährigem "ungepflegtem" Mann angesprochen. Er redete in einer unverständlichen Art und Weise auf sie ein und hielt der Seniorin ständig sein Mobiltelefon vor das Gesicht. Der Unbekannte beendete das Gespräch schließlich abrupt und verschwand. Nachdem die Einkäufe verladen und der Einkaufswagen an seinen Platz zurückgebracht worden war, bemerkte die Frau, dass ihre Handtasche vom Beifahrersitz verschwunden war. 24.02.2021 - Taschendieb-Duo stiehlt Handy - Königstein im Taunus Am Nachmittag stahlen Taschendiebe einem 19-Jährigen in Georg-Pingler-Straße sein Mobiltelefon. Der junge Mann hielt sich gegen 13:45 Uhr im Bereich des Parkplatzes Stadtmitte auf, als er von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Die Englisch und Italienisch sprechenden Männer fragten den 19-Jährigen nach einem Zettel und einer Adresse. Dies diente als Ablenkungsmanöver, denn ge - schickt stahlen die Fremden ihm derweil sein iPhone 11 Pro im Wert von rund 900 Euro aus der Jackentasche. 23.02.2021 - Falsche Polizistin am Telefon! - WI-Nordenstadt Am Nachmittag versuchten Trickbetrüger bei einer Wiesbadenerin mehrere Tausend Euro Bargeld zu erbeuten, gingen jedoch leer aus. Gegen 14:00 Uhr erhielt die 75-Jährige einen Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin eines Wiesbadener Polizeireviers. Diese überbrachte der Seniorin die erschütternde Nachricht, dass das Patenkind in Frankfurt einen Verkehrsunfall verursacht hätte. Bei dem Unfall sei die Mutter zweier schwer verletzter Kinder verstorben. Das Patenkind wäre festgenommen worden und würde nur bei Zahlung einer Kaution in Höhe von mehreren Tausend Euro frei gelassen. Als schließlich das wirkliche Patenkind bei der Dame auftauchte, wurde der Schwindel glücklicherweise aufgedeckt. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 24.02.2021 Trick- und Taschendiebe machten Beute - Wiesbaden Trick- und Taschendiebe haben in Wiesbaden erneut ihr Unwesen getrieben. Im gesamten Innenstadtbereich, insbesondere aber in der Fußgängerzone, wurden bisher 4 Fälle polizeilich regis - triert. Die Spielarten der Taschen- und Trickdiebe sind bekannt, führen jedoch aus Sicht der Täter immer wieder zum Erfolg. Auch an diesem Tag erbeuteten die Diebe Bargeld, Kredit - und EC-Karten sowie private Papiere im Wert von mehreren Hundert Euro. In diesen Fällen gingen die Langfinger äu - ßerst perfide vor, indem sie den Geschädigten teilweise zunächst ihre Hilfe anboten und sie während - dessen bestahlen. Gegen 10:30 Uhr kam eine 79-Jährige mit ihren Einkäufen in der Hand nach Hause. Vor der Haustür wurde sie von einer unbekannten männlichen Person angesprochen. Die Person nahm ihr die Einkäufe unaufgefordert ab und wollte diese zu ihrer Wohnung bringen. Die Seniorin lehnte dies ab und forder - te den Mann auf, das Haus zu verlassen. Beim Verlassen des Hauses drückte sich die Person sehr nah an der Geschädigten vorbei, griff ihr dabei vermutlich in die Jackentasche und entwendete ihre Geldbörse. Eine weitere 79-Jährige wurde gegen kurz vor 13:00 Uhr in der Fußgängerzone bestohlen. Ein Taschendieb hatte ihr Portemonnaie aus der Jackentasche geklaut. Die Frau bemerkte den Diebstahl erst, als sie in einer Drogerie ihre Einkäufe bezahlen wollte. An einer Bushaltestelle am Luisenplatz gaukelte ein weiteres Duo einem Senioren Hilfsbereitschaft vor. Einem 85-Jährigen bot ein 25-30 Jahre alter, ca. 170 cm bis 175 cm großer Mann mit dunklen Haaren und korpulenter Figur seine Hilfe beim Einsteigen in einen Linienbus an. Er ergriff einen vom Geschädigten mitgeführten Trolley, um diesen in den Bus zu heben. Dabei drängte der Dieb sich besonders eng an den Senior und entwendete seinem Opfer aus der Jackentasche die Geldbörse. Ein möglicher Begleiter des Unbekannten verdeckte währenddessen weiteren Fahrgästen die Sicht auf das Tun des Langfingers. Anschließend verließen beide den Bus. Am Nachmittag gegen 16:00 Uhr nutze eine 91-Jährige einen Bus, um in die Honeggerstraße zu fahren. Am "Tränkweg" sei sie ausgestiegen. Kurz nach dem Ausstieg aus dem Bus fiel ihr ein junger Mann auf. Der Unbekannte folgte ihr eine Weile und kam ihr mehrfach sehr nahe. Kurz darauf stellte die Seniorin fest, dass die Fächer ihres Rucksacks geöffnet und ihr Portemonnaie gestohlen wurde. 23.-24.02.2021 - Trickbetrüger mit Enkeltrick erfolgreich - Bad Camberg Goldmünzen und Bargeld erbeuteten Trickbetrüger bei einem sogenannten Enkeltrick. Ein über 80- jähriger Senior wurde am 23. Februar von einer Frau angerufen, die sich als verzweifelte Enkelin ausgab. Aufgrund eines Unfalls würde sie dringend mehrere Tausend Euro Bargeld zum Hinterlegen bei der Versicherung benötigen. Das Telefonat verlief leider so überzeugend, dass der Rentner noch am selben Abend Goldmünzen an eine ihm unbekannte Frau aushändigte. Am nächsten Tag meldete sich die angebliche Enkelin dann wieder bei dem Senior und schilderte, dass das Hinterlegen der Goldmünzen nicht geklappt hätte und sie das Geld in Bar benötigen würde. Der Angerufene hob daraufhin eine größere Bargeldsumme von der Bank ab und übergab das Geld an die Frau, welche bereits am Vorabend die Goldmünzen abgeholt hatte. Der Betrug wurde erst aufgedeckt, als es schon zu spät war. HINWEIS: Es kommt immer wieder zu gleichgelagerten Straftaten zum Nachteil meist älterer Menschen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und er - reichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äu- ßerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Vor allem sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten erfolgen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 22.02.2021 - Trickbetrüger gingen leer aus - WI-Breckenheim Am Nachmittag versuchten Trickbetrüger bei einem Wiesbadener in der Karl-Albert-Straße mehrere Tausend Euro Bargeld zu erbeuten, gingen jedoch leer aus. Gegen 14:45 Uhr erhielt der 59-Jährige einen Anruf. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter einer Justizvollstreckungsbe-hörde aus und teilte mit, dass der Geschädigte mehrere Tausend Euro Lottoschulden habe. In dem Telefonat wurde der Besuch eines Gerichtsvollziehers angekündigt, der die Schulden in Form von Bargeld und Sachwerten abholen würde. Das potentielle Opfer reagierte jedoch absolut richtig und gab an, kein Vermögen zu besitzen, woraufhin das Gespräch beendet wurde. 20.02.2021 - Beim Anrempeln Geldbörse entwendet - Wiesbaden Am Mittag erbeutete in der Emser Straße ein Taschendieb durch den sogenannten " Anrempel- Trick" ein Portemonnaie. Gegen 12:25 Uhr ging die Geschädigte mit ihrem Mann im Bereich der Emser Straße spazieren. Ein bislang unbekannter Täter rempelt beim Vorbeigehen den Ehemann von hinten an. Den Moment der Aufregung und Unachtsamkeit nutzte der Trickdieb aus, um aus der Umhängetasche der Ehefrau die Geldbörse samt sämtlicher Personaldokumente und mehreren Hundert Euro Bargeld zu stehlen. 19.02.2021 - Trickdiebstahl auf Einkaufs-marktparkplatz - Ennerich Eine über 80-jährige Frau ist am Mittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Großmannswiese einer Trickdiebin zum Opfer gefallen. Die Seniorin wurde gegen 13:00 Uhr nach dem Einkauf auf dem Parkplatz von einer Frau angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Die vermeintlich freundliche Unbekannte half der Geschädigten beim Einladen der Einkäufe in den Kofferraum und bat die Seniorin im Anschluss um Wechselgeld für den Einkaufswagen. Als die über 80-Jährige der Frau dann das Geld gewechselt hatte, entfernte sich die Unbekannte vom Parkplatz, ohne einen Einkaufswagen zu holen. Nun schrillten die Alarmglocken bei der Seniorin und sie musste beim Nachschauen feststellen, dass die Trickdiebin aus dem Kofferraum ihres Autos die zuvor dort abgelegte EC-Karte entwendet hatte. Mit dieser gestohlenen Bankkarte wurden dann kurze Zeit später mehrere Hundert Euro Bargeld abgehoben. 19.02.2021 - Falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet Bargeld - Hadamar Ein Betrüger hat sich am Vormittag, gegen 11:00 Uhr, als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben und eine Frau hinters Licht geführt. Unangekündigt klingelte das Telefon der Frau und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter berichtete von einem Problem mit dem Computer der Angerufenen. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte dem Täter leider. Nachdem dem Betrüger in dem Telefonat Zugriff zum Computer gewährt worden war, kam es zu einer Geldabhebung. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Beenden Sie das Gespräch umgehend. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 18.02.2021 - Falscher Spendensammler stiehlt Geldbeutel - Hornau Ein Trickdieb hat am Vormittag einem Senior das Portemonnaie gestohlen. Zunächst sprach der Unbekannte den 85-Jährigen in einem Geschäft in der Luisenstraße an. Dabei soll der Täter den späteren Geschädigten gebeten haben, sich in eine Spendenliste einzutragen, was dieser ablehnte. Im weiteren Verlauf sei er dann erneut angesprochen worden, wobei der Dieb nun geen 11:40 Uhr in seine Jackentasche gegriffen, den Geldbeutel des 85-Jährigen herausgeholt und dann Richtung Bahnhof geflüchtet sei. Später erstattete der Senior dann Anzeige gegen unbekannt. Eine genauere Beschreibung des Täters liegt nicht vor. 18.02.2021 - Betrüger bringen Senioren um hohe Bargeldsumme Bad Homburg Telefonbetrüger machten Beute. Am Vormittag klingelte das Telefon bei einem älteren Ehepaar. Die Masche der Betrüger: Eine Freundin der Angerufenen benötige dringend Geld, um einer drohenden Haftstrafe zu entgehen. Dabei gaben sich die Täter als Staatsanwalt und Polizeibeamte aus. Es gelang ihnen durch geschickte Gesprächsführung, die hilfsbereiten Senioren letztendlich dazu zu bewegen, einer Abholerin am Nachmittag gegen etwa 15:00 Uhr einen Betrag von mehreren Zehntausend Euro in bar zu übergeben. Erst im Nachhinein flog der Schwindel auf und das Ehepaar kontaktierte die richtige Polizei. Zu der Abholerin liegt eine Personenbeschreibung vor. Die Frau sei etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 155cm groß und von normaler Statur gewesen. Sie habe einen dunklen Teint, dunkle hochgesteckte Haare und dunkle Augen gehabt. Getragen habe sie einen dunkelblauen Steppmantel sowie eine ebenfalls dunkelblaue Hose. 17.02.2021 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Wiesbaden Im Laufe des Tages haben mehrere Personen Anrufe von falschen Polizeibeamten erhalten. Die Täter erzählten bei den Gesprächen die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande unterwegs sei und es auf die Wertsachen der Angerufenen abgesehen hätte. Der Anrufer versuchte außerdem, die Geschädigten über Vermögenswerte auszufragen und stellte den Besuch eines "Kollegen" in Aussicht. In allen registrierten Fällen, durchschauten die Angerufenen jedoch das Ansinnen der Täter und beendeten das Gespräch, da sie entweder über die Masche der Betrüger informiert oder misstrauisch waren. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Polizei ruft NIEMALS unter der Telefonnummer 110 oder ähnliche Kombinationen an. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0