SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2019

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
17.07.2019 - Falscher Polizeibeamte rufen an - Aufmerksame Seniorinnen - Wiesbaden Im Verlauf des Nachmittags kam es, inner - halb des Stadtgebietes, bislang zu insgesamt fünf Anrufen von falschen Polizeibeamten . Bei den im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr angerufenen Personen handelte es sich ausnahmslos um Seniorinnen. Alle gut infor - mierten Damen bemerkten die unlauteren Ab - sichten der, in betrügerischer Absicht handelnden, männlichen Anrufer und ließen diese abblitzen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 16.07.2019 - Trickdiebstahl zum Nachteil einer Seniorin - Wiesbaden Mit der Masche, dass sich im Haus ein Wasser - rohrbruch ereignet habe, erschwindelte sich ein unbekannter Mann am frühen Nachmittag, gegen 13:45 Uhr, Zugang zu einer Wohnung am Konrad-Adenauer-Ring. Der angebliche Handwerker, den die zur Tatzeit anwesende Seniorin als vermutlichen Südosteuropäer von ca. 170 cm Größe, etwa 45 Jahre alt, kräftig, mit blondem dünnen Haar, Träger eines Dreitagebartes, mit nuschelnder Ausspra - che, auffallend roten Wagen und mit einer Arbeitsweste mit orangefarbenen Streifen bekleidet be - schrieb, hatte in einem günstigen Moment noch eine weibliche Person in die Wohnung gelassen. Dies hatte die Seniorin zunächst nicht bemerkt. Nach etwa 15 Minuten verließen der angebliche Handwer - ker und die Frau die Wohnung. Die Seniorin sah erst zu diesem Zeitpunkt, dass sich eine weitere Per - son in der Wohnung befunden hatte. Aus der Wohnung wurde Bargeld in Höhe von rund 1.000,- Euro und fünf Ringe mit eingefassten Edelsteinen entwendet. Die Polizei erhielt gegen 14:40 Uhr Kenntnis von dem Vorfall. Beide Tatverdächtigen konnten im Ver - lauf der örtlichen Fahndung nicht angetroffen werden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest, da zu den entwendeten Ringen aus Weißgold mit eingefassten Steinen keine Wertexpertisen vor - liegen. Laut Auskunft der Seniorin handelte es sich bei den Ringen allesamt um Erbstücke, die neben dem materiellen Wert auch hohen ideellen Wert für die Geschädigte besitzen. 16.07.2019 - Taschendieb schlug in Supermarkt zu - Wiesbaden Ein unbekannter Taschendieb erbeutete eine Geldbörse mit Bargeld, diversen Karten und Dokumen - ten bei einem Diebstahl in einem Supermarkt in der Dotzheimer Straße. Wie eine 69-jährige Wiesba - denerin zur Anzeige brachte, hatte sie gestern, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr, in dem Supermarkt ihre Einkäufe getätigt. Während sie sich im Markt aufgehalten hatte, trug sie ihre Hand - tasche über der Schulter. Unbekannten Taschendieben war es unbemerkt gelungen das Portemonnaie der Geschädigten aus deren Handtasche zu stehlen. Erst an der Ladenkasse bemerkte die Wiesbade - nerin das Fehlen ihrer Geldbörse. Der Gesamtschaden liegt bei rund 120,- Euro. 16.07.2019 - Anruf Falscher Polizeibeamter - Taunusstein und Hünstetten Im Laufe des Tages kam es in Taunusstein und Hünstetten wieder zu zwei Anrufen von Falschen Poli - zeibeamten. Die Masche fiel jedoch sofort auf und die Angerufenen beendeten das Gespräch. 15.07.2019 - Anruf Falscher Polizeibeamter - Bad Homburg v. d. Höhe Im Laufe des Tages, zwischen 16:00 Uhr und 21:45 Uhr, kam es wieder zu zwei Anrufen von Falschen Polizeibeamten. Die Masche vielen jedoch sofort auf und die Angerufenen beendeten das Gespräch. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Angerufenen sollen auf jeden Fall SOFORT AUFLEGEN und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 12.07.2019 - Enkeltrick erfolgreich - Nauheim Mit der Betrugsart "Enkeltrick" wurde eine Seniorin dazu gebracht wurde etwa 17.000 Euro zu über - geben. Die Rentnerin wurde zwischen 11:00 Uhr und 16:15 Uhr mehrmals von ihrem angeblichen Enkel angerufen, welcher behauptete, dass er einen Verkehrsunfall hatte, sich in einer Notlage be - fände und dringend Bargeld benötige. Die Rentnerin hob einen Geldbetrag von ihrem Sparbuch ab und übergab diesen an einem telefonisch vereinbarten Treffpunkt an eine ca. 18-20-jährige Abholerin mit korpulenter Figur und dunklen schwarzen Haaren. Sie hatte eine mitteleuropäische Erscheinung und sprach akzentfrei Deutsch. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 26.06.2019 - 91-Jährige schenken falschen Polizeibeamten keinen Glauben - Wiesbaden Trickdiebe versuchten, wie schon so oft zuvor, ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger hinters Licht zu führen und mit der Masche der falschen Polizeibeamten Beute zu machen. In den beiden bis dato der Wiesbadener Polizei bekannt gewordenen Fällen durchschauten die Angerufenen jedoch die Gau - ner und es kam zu keinem Schaden. Einer 91-jährigen Dame aus der Bunsenstraße erzählte ein Anru - fer etwas von "sechs Ausländern, die in der Breslauer Straße unterwegs sind und ältere Frauen überfallen." Gleich im Anschluss wurde die Seniorin dann ausgefragt: "Sind Sie alleine zu Hause? Haben sie Schmuck und andere Wertsachen? Öffnen sie heute noch die Tür, wenn geklingelt wird?" usw. Die Dame sprach zwar kurz mit den Tätern, legte aber dann, als es ihr zu bunt wurde, auf und verständigte ihren Sohn. Sodann wurde die Polizei eingeschaltet und mit der 91-Jährigen ein aufklä - rendes Gespräch geführt. "In der Biebricher Allee war gerade ein Polizeieinsatz und es wurden meh - rere Straftäter festgenommen!" Mit dieser Eröffnung versuchtem die Ganoven bei einem ebenfalls 91- jährigen Herrn aus der Biebricher Allee an Geld zu gelangen, denn gleich im Anschluss wurde auch hier nach Wertsachen und den Konten des Angerufenen gefragt. Dieser machte jedoch kurzen Pro - zess, meinte, dass er kein Geld habe und legte auf. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Angerufenen sollen auf jeden Fall SOFORT AUFLEGEN und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 26.06.2019 - Anrufe falscher Polizeibeamter - Taunusstein, Idstein und Niedernhausen In den genannten Gemeinden versuchten zwischen 12:00 Uhr und 24:00 Uhr erneut falsche Polizei - beamte ältere Mitbürger um ihr Erspartes zu bringen. Der Trick ist im Grunde immer ähnlich. Ein An - rufer gibt sich als Beamter der Kriminalpolizei aus. Man hätte erfahren, dass Einbrecher es auf die Ersparnisse und Wertgegenstände der Angerufenen abgesehen haben. Um dies zu vereiteln werden die älteren Mitbürger aufgefordert, ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände an eine "Polizeistreife" zu übergeben, um die Wertsachen so in Sicherheit zu bringen. Die Täter gehen hier sehr professionell vor und schaffen es immer wieder, das Vertrauen einzelner Angerufener zu erschleichen. Zum Glück waren alle vermeintlichen Opfer gut informiert, haben den Betrugsversuch erkannt und die Polizei verständigt. Zu einer vollendeten Tat ist es nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht gekommen. ACHTUNG: BITTE sprechen Sie mit Ihren Eltern, Bekannten und Freunden über dieses Betrugsphänomen. Die "richtige Polizei" wird Sie NIEMALS auffordern Geld oder Wertgegenstände an die Polizei zu übergeben um diese in Sicherheit zu bringen. Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben, stehen Ihnen die polizeilichen Präventionsberater gerne zur Verfügung. Diese erreichen Sie über Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle oder tele - fonisch unter der Rufnummer 0611/345-0. Gerne stehen Ihnen auch und die örtlichen Sicherheitsberater für Senioren zur Verfügung. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 26.06.2019 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Oberursel, Usingen, Kronberg und Bad Homburg "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben eine Einbrecherbande festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem ältere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch im Laufe des Tages bei mindes - tens einem Dutzend Seniorinnen und Senioren . Glücklicherweise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch waren. 24.-25.06.2019 - Trickbetrüger ruft an - Limburg Unter dem Vorwand einen Gewinn auszahlen zu wollen, meldete sich ein Trickbetrüger Anfang der Woche telefonisch bei einem 72-jährigen Mann. Der Anrufer überzeugte den Senior in mehreren An - rufen davon, Guthaben-Karten zu kaufen und den Code von diesen an den Anrufer weiterzugeben. Nur so könne der Gewinn (betrügerisches Gewinnversprechen) ausgezahlt werden. Als der 72- Jährige den Betrug bemerkte, war es schon zu spät und der Täter hatte bereits mehrere Codes im Wert von rund 900 Euro erhalten. HINWEIS: Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen. Leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spiel - chen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln. Alles Maschen , um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf NIEMALS ein, son - dern legen Sie direkt auf! Für einen Gewinn muss man nämlich nichts bezahlen! 20.06.2019 - (26.06.2019, erst jetzt bekannt gegeben) - Falsches Gewinnversprechen - Niedernhausen In der vergangene Woche wurde ein Mann zum Opfer eines Betrügers und verlor dadurch eine grö - ßere Summe Bargeld. Der Betrüger war mit der Masche des sogenannten Gewinnversprechens er - folgreich. Dem Geschädigten wurde telefonisch ein hoher Gewinn in Aussicht gestellt. Um diesen zu erhalten, müsse jedoch eine Gebühr bezahlt werden. Der Mann ging leider auf die Aufforderungen des Anrufers ein, so dass schließlich zwei größere Geldüberweisungen getätigt wurden. Natürlich er - hielt der Geschädigte nach den Überweisungen den versprochenen Gewinn nicht und musste statt - dessen feststellen, dass er einem Betrüger aufgesessen ist. HINWEIS: Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen KEINEN Glauben , insbesondere wenn die Einlö - sung des Gewinnes an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unterneh - men wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! 24.06.2019 - Betrüger rufen als "Microsoft-Mitarbeiter" an - Aarbergen Der Polizei in Bad Schwalbach wurde ein Betrug angezeigt, bei dem sich ein Täter als Microsoft-Mit - arbeiter ausgab und eine Frau um mehrere Hundert Euro brachte. Die angewandte Masche ist in den allermeisten Fällen immer dieselbe. Ein, manchmal sogar englischsprechender, Betrüger gibt sich als Mitarbeiter von Microsoft aus und erklärt, dass der Computer des Angerufenen durch einen Virenbe - fall gefährdet sei. Aus diesem Grund benötige man einen Fernzugriff auf den Computer, um das Pro - blem zu lösen. Ist dieser erstmal gewährt, hat der Täter praktisch freie Bahn und Zugang zu dem gesamten Computer. In diesem Fall griff der Täter dann auf das Online-Banking zu und tätigte Über - weisungen von dem Konto des Opfers. HINWEIS: Es wird dringend davor gewarnt, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragli- che Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 19.06.2019 - Trickdiebin stielt hochwertige Armbanduhr - Bad Homburg v. d. Höhe Eine dreiste Trickdiebin war im Schwedenpfad unterwegs. Vormittags zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr saß ein 81-jähriger Mann aus in seinem parkenden Fahrzeug, als er von der Frau durch das of - fene Fenster angesprochen wurde. Die Unbekannte hielt einen Zettel ins Auto und bat um Arbeit. Beim Einreden auf den 81-Jährigen griff die Frau mit beiden Händen in den Wagen und streckte auch den Kopf ins Fahrzeuginnere. Der Senior drücke sie daraufhin mit einem Arm nach draußen. Hierbei gelang es der Täterin, ihm unbemerkt seine hochwertige Armbanduhr im Wert von einigen Tausend Euro vom Handgelenk zu entwenden. Bevor der Senior das Fehlen der Uhr bemerkte, verschwand die Unbekannte in Richtung Kaiser-Friedrich-Promenade. Beschrieben wurde die Täterin als ca. 25 Jahre alt, rund 160cm groß mit osteuropäischem Erscheinungsbild und kräftiger Statur. 19.06.2019 - Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten - Flörsheim am Main Mindestens vier Mal haben Unbekannte sich telefonisch als Polizeibeamte ausgegeben, um ältere Mit - bürger um ihre Ersparnisse zu bringen. Kurz vor Mitternacht, zwischen 23:00 Uhr und 23:30 Uhr, rie - fen sie die Bürgerinnen und Bürger in der Untermainstraße und in der Gallusstraßean an und meldeten, dass die Polizei Täter festgenommen habe und diese einen Zettel mit dem vermeintlichen Namen des Angerufenen mit sich führten. Die Betrüger fragten dann nach im Haus befindlichen Wert - sachen. Erfreulicherweise blieb es in allen vier Fällen beim Versuch, weil zum einen das Vorhanden - sein solcher Wertsachen verneint wurde oder weil die Bürgerinnen und Bürger den Betrugsversuch bemerkten. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 19.06.2019 - Anrufe von falschen Polizeibeamten - Neu-Anspach Eine unbekannte männliche Person gab sich gegenüber dem Geschädigten als "Herr Müller von der Polizei Usingen" aus. Der Anrufer gab vor, dass zwei ausländische Einbrecher festgenommen worden seien. Man habe bei den Festgenommenen einen Zettel mit der Adresse der GS gefunden mit einem Vermerk "leicht einbrechbar". Der Anrufer wolle sich erkundigen, ob die GS etwas Auffälliges bemerkt habe. Ca. 10 solcher Anrufe haben sich im Laufe des Tages in Neu-Anspach zugetragen. Glückli- cherweise wurden die Gespräche seitens der Angerufen oder der unbekannten Person abgebrochen, bevor Angaben zu Bargeld oder Wertsachen gemacht werden konnten. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 18.+19.06.2019 - Achtung falsche Polizisten rufen an - Neu-Anspach und Kronberg "Hallo hier ist Müller von der Polizei. Wir haben Straftäter festgenommen und bei einem der Täter einen Zettel mit ihrem Namen gefunden. Da noch weitere Komplizen der Bande unterwegs sind, sind ihre Wertsachen in Gefahr..." So oder so ähnlich beginnen derzeit viele Gespräche, die vor allem äl - tere Menschen am Telefon entgegennehmen. So war es auch in der Nacht vom 18.06.2019 auf den 19.06.2019 bei Seniorinnen und Senioren im Bereich von Neu-Anspach und Kronberg. Glücklicher - weise beendeten die Betroffenen die Gespräche, da sie entweder über die Masche der Täter infor - miert oder misstrauisch waren. Beides prima! Denn sich mit den Tätern zu unterhalten oder gar Informationen über Bargeld oder Wertsachen herauszugeben, kann fatale Folgen haben. In einigen Fällen in der Vergangenheit haben die Täter ihre Opfer dazu bewegt, ihr gesamtes Bargeld oder hoch - wertige Wertgegenstände irgendwo zu deponieren oder an Unbekannte zu übergeben. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Angerufenen sollen auf jeden Fall SOFORT AUFLEGEN und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.06.2019 - Ehepaar in Kirche von Trickdiebin bestohlen - Limburg Eine Trickdiebin hat am Nachmittag in der Stadtkirche in der Kirchgasse ein älteres Ehepaar bestoh - len. Die beiden Touristen befanden sich gegen 15:30 Uhr allein in der Kirche, als sie von einer jungen Frau angesprochen und um eine Spende gebeten worden sind. Nachdem der Ehemann daraufhin seine Geldbörse hervorgeholt und fünf Euro gespendet hatte, wurde er von der angeblichen Spenden - sammlerin überschwänglich umarmt. Später musste der Geschädigte dann das Fehlen sämtlicher Geldscheine aus der Geldbörse feststellen. Diese wurden von der Diebin offensichtlich unbemerkt ge - stohlen. Die junge Täterin soll ein osteuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. HINWEIS: Immer wieder wenden Taschendiebe derartige Methoden an. Sehr häufig ist es der Geldwechsel - trick und die Bitte um eine Spende. Halten Sie unbedingt Abstand zu derartigen Personen. Fordern Sie die Person auf Abstand zu halten. Unterbrechen Sie ihre Tätigkeit, wenn die Personen keinen Abstand halten.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0