SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2020

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
27.11.2020 - Trickdiebe bestehlen Rentnerin - Kelkheim Ein Diebespaar entwendete am Vormittag, gegen 10:30 Uhr, einer Rentnerin die Geldbörse. Die Geschädigte aus der Hauptstraße stieß im Hauseingang auf das Täterpärchen. Diese gaben vor, den Namen bzw. die Klingel einer im Haus befindlichen Ärztin zu suchen, wobei die Geschädigte behilflich war. Anschließend fuhr man gemeinsam im Haus mit dem Aufzug. Als die Geschädigte in ihrer Wohnung war und bemerkte, dass das Paar das Haus verlassen hatte, ohne bei der Ärztin vorstellig geworden zu sein stellte sie das Fehlen des Portemonnaies fest. 26.11.2020 - Masche "falscher Polizeibeamter" gescheitert - Usingen Dem gesunden Misstrauen einer 91-Jährigen ist es zu verdanken, dass ein Betrüger mit der Masche "falscher Polizeibeamter" nicht an sein Ziel kam. Der unbekannte Täter meldete sich gegen 18:20 Uhr bei der Seniorin und gab an, er sei von der Polizei. Man habe in der Nähe ihrer Wohnanschrift eine Diebesbande festgenommen. Als der Täter weiter angab, er sei nicht von der Polizei in Usingen, sondern aus Frankfurt, folgte die Dame dem richtigen Impuls des Zweifels, so dass daraufhin das Gespräch durch den Anrufer beendet wurde. ACHTUNG: "Hallo hier ist die Polizei. In ihrer Umgebung ist eingebrochen worden und wir wollten sie fragen ob sie ihre Türen und Fenster immer geschlossen haben" So oder so ähnlich fangen immer wieder Telefongespräche an, die vor allem von älteren Menschen am Telefon entgegengenommen werden. Mit dieser Masche versuchen falsche Polizeibeamte Gespräche anzubahnen, mit dem Ziel, an das Bargeld und die Wertsachen von Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Glücklicherweise beendete die Betroffene im vorliegenden Fall das Gespräch, da sie entweder über die Masche der Täter informiert oder misstrauisch war. Beides prima! Denn sich mit den Tätern zu unter - halten oder gar Informationen über Bargeld oder Wertsachen herauszugeben, kann fatale Folgen haben. Sollten Sie solche Anrufe erhalten, legen Sie sofort den Hörer auf. Das ist die einzige Möglichkeit, die Täter los zu werden. 25.11.2020 - Geisenheimer Bürgerinnen und Bürger fallen nicht auf falsche Polizeibeamte herein - Geisenheim Insgesamt sieben Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter sind der Polizeistation Rüdesheim aus dem Bereich Geisenheim im Verlauf des Tages bekannt geworden. Zwischen 11:30 Uhr und 20:50 Uhr versuchten die unbekannten Täter jeweils unter Vortäuschung falscher Tatsachen, an sensible Informationen der Geschädigten zu gelangen. Glücklicherweise reagierten die durchweg im Senioren- alter befindlichen Geisenheimer misstrauisch und konnten durch direktes Auflegen oder Verweigerung von Auskünften einen Betrug verhindern. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Übergeben sie in solchen Fällen AUF KEINEN Fall Geld oder Wertgegenstände. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein Die Polizei ruft NIEMALS unter der Telefonnummer 110 oder ähnliche Kombinationen an. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Wer sich vorbeugend über die Maschen der Trickbetrüger informieren möchte, kann sich mit dem Polizeiladen in Offenbach kostenfrei unter der Telefonnummer 069 8098-1230 in Verbindung setzen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 24.11.2020 - Anrufe von falschen Polizisten - Wiesbaden Mehrere Personen wurden von falschen Polizeibeamten angerufen. In drei Telefonaten erzählten die Täter die bereits bekannte Geschichte, dass eine Einbrecherbande festgenommen wurde und die Angerufenen möglicherweise als nächstes Opfer in Betracht kommen könnten. In zwei weiteren Fällen ließen sich die Betrüger etwas andere Geschichten einfallen. Einmal erzählten die Betrüger ein Märchen von im Umlauf befindlichen Falschgeld und dass das angerufene Ehepaar bei der Ergreifung der Täter helfen könne, indem sie so viel Geld wie möglich von der Bank abheben würden. In einem weiteren Telefonat versuchten die Anrufer der Seniorin am anderen Ende der Leitung einen Schreck einzujagen, indem sie ihr weismachen wollten, dass ihr Konto leergeräumt worden sei. In allen bis - lang bekannt gewordenen Fällen durchschauten die Angerufenen glücklicherweise jedoch das Ansinnen der Täter, so dass die Betrüger scheiterten. Aufgrund der neuesten Fälle Vorsicht geboten, da zu erwarten ist, dass die Täter weitere Versuche starten werden. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein und beenden Sie solche Gespräche sofort. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. Informieren sie umgehend die Polizei, wenn derartige Anrufe bei Ihnen ankommen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 24.11.2020 - Betrüger gibt sich als angeblicher Microsoft-Mitarbeiter aus - Wiesbaden Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter von Microsoft berichtet von einem angeblichen Problem mit dem Computer des Angerufenen oder einer neu benötigten Lizenz. Tatsächlich wollen die Anrufer nicht helfen, sondern an das Geld der Bürgerinnen und Bürger kommen oder sich Zugriff auf deren Rechner, speziell zum Online-Banking, verschaffen. Durch geschickte Anweisungen gelingt es den Tätern in vielen Fällen, ihre Opfer zur Eingabe einer TAN zu bewegen oder Geldüberweisungen zu veranlassen. Am Mittag wurde in Wiesbaden ein Mann von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter angerufen. Durch das geschickte Vorgehen des Betrügers wurde schließlich eine Abbuchung vom Konto des Geschädigten vorgenommen. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch umgehend. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 24.11.2020 - Bei Trickdiebstahl Handtasche entwendet - Kronberg Eine 76-Jährige wurde am Abend Opfer eines niederträchtigen Trickbetrügers. Die Geschädigte war um 18:30 Uhr gerade von einem Einkauf zu Hause in der Straße "Am Buchrain" angelangt. Dort wurde sie von dem Trickbetrüger angesprochen und ihr mitgeteilt, dass ein Hund in ihren Garten gelaufen sei. Die ältere Dame glaubte dem Betrüger und ging in den Garten um nachzusehen. Derweil entwendete dieser ihre vor dem Haus abgestellte Handtasche. 24.11.2020 - Betrügerin geht leer aus - Usingen Eine Betrügerin scheiterte am Mittag mit der Masche "Gewinnversprechen" an einer 80-Jährigen. Die unbekannte Betrügerin hatte der Geschädigten aus der Hallgartenstraße gegen 14:00 Uhr telefonisch mitgeteilt, dass sie eine Geldsumme von rund 150.000 Euro gewonnen habe. Die Freigabe dieses Gewinns werde nach Entrichtung einer Gebühr von 200 Euro in Form von Gutscheincodes erfolgen. Der aufmerksamen Seniorin fiel sofort auf, dass es sich bei dem Anruf um eine Betrugsmasche handelte und sie ging nicht weiter auf die Ausführungen der Betrügerin ein. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Nach einer Überweisung des Geldes werden Sie mit Sicherheit KEINEN Gewinn überwiesen bekommen. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechungen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! 23.11.2020 - Seniorinnen in den eigenen vier Wänden bestohlen - Liederbach am Taunus und Hornau Zwei Seniorinnen wurden von Trickdieben heimgesucht, die Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet haben. Zunächst klingelten zwei ca. 30 bis 40 Jahre alte Männer gegen 11:30 Uhr an der Haustür einer Dame in der Gartenstraße in Liederbach und gaben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Unter dem Vorwand, die Verteilerdosen im Haus kontrollieren zu müssen, lenkte ein Täter die Geschädigte ab, während der zweite die Wohnung durchsuchte und Schmuck entwendete. Anschließend seien die beiden in einem unbekannten Fahrzeug verschwunden. Zu einem zweiten Trickdiebstahl kam es zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Fasanenstraße in Hornau. Demnach klingelte ein Pärchen an der Haustür einer etwa 90-Jährigen und baten um Hilfe. Hilfsbereit gewährte sie den zwei Unbekannten Zutritt und ermöglichte beiden einen Toilettengang . In diesem Zusammenhang durchsuchten die perfiden Täter die Wohnräume nach Schmuck und flüch - teten dann mit entsprechender Beute. HINWEIS: Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand. Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. Rüsten Sie gegebenenfalls nach. Ziehen Sie einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden und geben Sie nicht sofort nach, es sei denn, die Notsituation ist ganz offensichtlich. Lassen Sie Handwerker und Ableser nur dann herein, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch energisch. Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Eltern oder Großeltern über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu sprechen. Gerne können Sie weitere Informationen durch die Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231 erfahren. 21.11.2020 - Geldbörse aus Handtasche gestohlen - Eltville am Rhein Die Geldbörse einer 56-Jährigen ist am Mittag von bislang unbekannten Taschendieb gestohlen worden. Die Geschädigte befand sich zwischen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr in einem Lebensmittel- geschäft in der Straße "Weinhohle" und stellte plötzlich fest, dass ihre in der Handtasche befindliche rote Geldbörse mit Bargeld und Wertsachen gestohlen worden war. 21.11.2020 - Diebe stehlen Geldbörse - Seulberg Die Geldbörse einer 62-Jährigen ist am Vormittag von bislang unbekannten Tätern (Taschendiebe) gestohlen worden. Während sich die Geschädigte zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Cheshamer Straße befand, sollen nach derzeitigem Ermittlungsstand zwei Frauen die Geldbörse aus der Handtasche der 62-Jährigen entwendet haben. 20.11.2020 - Betrügerische Spendensammler festgenommen - Kriftel Die Hofheimer Polizei hat zwei Heranwachsende festnehmen können, die allem Anschein nach in be - trügerischer Absicht Spenden gesammelt haben. Die beiden Tatverdächtigen hatten sich gegen 13:45 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Hattersheimer Straße aufgehalten und mehrere Kunden um Geld angebettelt. Hierbei gaben sich die beiden als taub und stumm aus. Erfreulicherweise wurden Zeugen auf das betrügerische Verhalten aufmerksam und alarmierten die Polizei. Diese konnte die zwei 18 und 20 Jahre alten Männer aus Rumänien festnehmen, da mehrere Personen dafür gesorgt hatten, dass die Tatverdächtigen nicht mit ihrem Fahrzeug wegfahren konn - ten. Gegen die beiden, die bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getre - ten waren, wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Möglicherweise war das Duo, das zuvor in Begleitung einer weiteren Person gewesen sein soll, zuvor auf einem Parkplatz "An der Taunuseisenbahn" in Hattersheim aktiv. 19.11.2020 - Geldbörse in Supermarkt entwendet - Weilburg-Kubach Am Vormittag hat ein Taschendieb in einem Einkaufsmarkt im Viehweg zugeschlagen. Zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr kaufte eine Seniorin gerade in dem Markt ein, als sie im Bereich eines Backwarenstandes angerempelt und ihr dabei ersten Ermittlungen zu Folge aus der Außentasche ihres Anoraks die Geldbörse entwendet wurde. 19.11.2020 - Taschendieb in Flucht geschlagen - Hofheim Am Nachmittag hat eine 68-jährige Frau in der Hattersheimer Straße einen Taschendieb in die Flucht geschlagen. Die Frau hielt sich gegen 17:45 Uhr im Bereich des Bahnhofsplatzes auf, als sich ihr der Täter von hinten näherte und in die, um die Schulter hängende, Tasche der 68-Jährigen griff. Die Geschädigte reagierte geistesgegenwärtig und verhinderte dadurch, dass der Unbekannte etwas aus der Handtasche entwenden konnte, sondern zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchtete. 18.11.2020 - Geldbörse aus Handtasche gestohlen - Idstein Die Geldbörse einer 68-Jährigen ist am Vormittag von bislang unbekannten Tätern (Taschendiebe) gestohlen worden. Die Geschädigte befand sich gegen 11:45 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Limburger Straße und bemerkte beim Bezahlen, dass ihre in der Handtasche befindliche Geldbörse mit Bargeld und Wertsachen gestohlen worden war. 18.11.2020 - Erneuter Anruf von falschem Polizeibeamten - Hochheim am Main Am Abend um 20:51 Uhr erhielt eine 83-Jährige Frau einen Anruf. Am Telefon meldete sich eine männliche Person, mit den Worten "Hallo, hier ist die Polizei". Die Betroffene 83-Jährige wurde auf - grund der Gesprächsführung des Anrufers misstrauisch und beendete daraufhin das Gespräch, da sie die Masche des Betrügers durchschaute und informiert war. Aufgrund der neuesten Falles ist Vorsicht geboten, da zu erwarten ist, dass die Täter weitere Versuche starten werden, um an Geld und Wertsachen ihrer Opfer zu kommen. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.11.2020 - Mit gestohlener Bank-Karte Geld abgehoben - WI-Schierstein Am Nachmittag gegen 14:10 Uhr hatte ein unbekannter Täter einem 69-jährigen Mann zunächst des - sen Bankkarte aus der Hosentasche entwendet und anschließend mit dieser Bargeld an einem Geldautomaten abgehoben. Nachdem der 69-jährige erst Geld in einer Bankfiliale in der Reichsapfelstraße abgehoben hatte, wurde er nach dem Verlassen der Bank von dem späteren Täter verfolgt. In der Bernhard-Schwarz-Straße schlug der Langfinger zu und zog seinem potenziellen Opfer dessen Kartenmäppchen aus der Hosentasche. Dies wurde von dem Geschädigten jedoch bemerkt und es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Dem Übeltäter gelang es sich loszurei - ßen, die Bankkarte aus dem Kartenmäppchen zu nehmen und mit dieser zu entkommen, wobei er das Kartenmäppchen des 69-Jährigen zurückließ. Nun begab sich mutmaßlich der gleiche Täter mit der erbeuteten Bankkarte zurück zur Bankfiliale in die Reichsapfelstraße, wo er über 1.000 Euro abhob. 16.11.2020 - Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte - Wiesbaden Mehrere Personen wurden zwischen 10:50 Uhr und 22:30 Uhr erneut von Trickbetrügern angerufen. Zum einen erzählten die falschen Polizeibeamten die Geschichte, dass ein naher Angehöriger in Not geraten sei und nun dringend die finanzielle Unterstützung des Angerufenen benötige. Zum an - deren probierten es die Anrufer mit dem altbekannten Trick , dass in der Nähe des potenziellen Opfers eingebrochen wurde und die Polizei einen Zettel mit dem Namen des Angerufenen gefunden habe. Die Polizei wolle nun alle Wertgegenstände des potenziellen Opfers zur Sicherheit in Verwahrung nehmen. Glücklicherweise reagierten in allen der Polizei bekannt gewordenen Fällen die Angerufenen richtig, indem sie das Gespräch durch auflegen beendeten. HINWEIS: Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn fremde Personen Sie anrufen Eine gesunde Skepsis ist auch gegenüber Polizeibeamten am Telefon angebracht Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und legen Sie einfach auf Die Polizei wird sich niemals nach Ihren Vermögenswerten am Telefon oder an der Haustür erkundigen Machen Sie niemals Angaben zu Ihren Vermögenswerten, wertvollen Gegenständen in Ihrer Wohnung, Ihren Lebensverhältnissen oder persönlichen Geldverstecken Die Polizei wird Ihr Vermögen niemals vorsorglich sicherstellen oder für weitere Ermittlungen nutzen Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der 110 oder ähnlichen Kombinationen an! Diese Nummer wird grundsätzlich nicht übertragen Lassen Sie sich in gar keinem Fall zu übereilten Geldübergaben überreden Für Enkel und Kinder gilt: Bitte teilt diese sehr gut gemeinten Ratschläge mit Euren Eltern und Großeltern. Wir wollen Sie schützen und Ihnen nicht sagen müssen, dass Sie Opfer eines Trickbetrügers wurden Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (0611) 345-1616 16.11.2020 - Portemonnaie aus Handtasche gestohlen - Wiesbaden Am Nachmittag zwischen 12:20 Uhr und 14:05 Uhr wurde einer 58-jährigen Frau beim Einkaufen in der Innenstadt von einem Taschendieb das Portemonnaie aus ihrer Handtasche gestohlen. Die Handtasche der Dame befand sich wiederum in ihrem Einkaufskorb, als sie in einem Geschäft in der Kirchgasse unterwegs war. Dort stellte sie an der Kasse, als sie bezahlen wollte, den Verlust fest. 16.11.2020 - Erfolglose Trickbetrüger - Rheingau-Taunus-Kreis Insgesamt sieben Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter oder vorgetäuschter Verwandter sind der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis bekannt geworden. Zwischen 10:45 Uhr und 22:25 Uhr versuchten die unbekannten Täter jeweils unter Vortäuschung falscher Tatsachen, an sensible Informationen der Geschädigten zu gelangen. Glücklicherweise reagierten die durchweg im Seniorenalter befindlichen Personen misstrauisch und konnten durch direktes Auflegen oder Verweigerung von Auskünften einen Betrug verhindern. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 16.11.2020 - Erfolglose Trickbetrüger - Hochtaunuskreis Insgesamt zehn Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter oder vorgetäuschter Verwandter sind der Polizei im Hochtaunuskreis bekannt geworden. Zwischen 19:30 Uhr und 23:00 Uhr versuchten die unbekannten Täter jeweils unter Vortäuschung falscher Tatsachen, an sensible Informationen der Geschädigten zu gelangen. Glücklicherweise reagierten die durchweg im Seniorenalter befindlichen Personen misstrauisch und konnten durch direktes Auflegen oder Verweigerung von Auskünften einen Betrug verhindern. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0