SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2021

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
19.04.2021 (erst jetzt gemeldet) - Falsche Microsoft-Mitarbeiter machen Beute - Idstein Am Nachmittag, gegen 14:00 Uhr, gab sich ein Betrüger als Mitarbeiter von Microsoft aus und führte einen Mann hinters Licht. Unangekündigt rief der angebliche Microsoft-Mitarbeiter bei dem 46-Jährigen an überredet diesen zur Installation eines Programms gegen einen vermeintlich ge - suchten Hacker. Dem Täter ging es hierbei nicht darum dem Idsteiner zu helfen, er hatte es viel - mehr auf das Geld des Angerufenen abgesehen. Der unbekannte Täter erhielt als Gegenleistung zur Programmierung 400 Euro in Form von Guthaben-Karten. Das Geld wurde dem Geschädigten im Anschluss, nicht wie vom Täter versprochen, seitens Microsoft zurückgezahlt. HINWEIS: Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld. Beenden Sie solche Gespräch umgehend. Weitere Informationen bezüglich „Microsoft-Mitarbeiter“ finden Sie hier. 21.06.2021 - Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Betrug - Kelkheim (Taunus) Kriminelle sind mit dem sogenannten Enkeltrick gescheitert und Dank der Nachfrage einer Bankangestellten leer ausgegangen. Am Vormittag, gegen 10:00 Uhr, rief eine unbekannte Frau einen 89-jährigen Kelkheimer an und gab sich als seine Tochter aus. Sie sei soeben in einen schweren Verkehrsunfall involviert worden und benötige nun dringend einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag. Weitere Details wurden dem Angerufenen von einer zweiten Person am Telefon übermittelt, welche sich als Polizeibeamter ausgab. Von dieser Nachricht schockiert, machte sich der Senior auf den Weg zu seiner Hausbank. Erfreulicherweise wurde eine Mitarbeiterin skeptisch und hakte bei dem 89- Jährigen nach, wobei der Schwindel rasch aufflog und die Polizei alarmiert wurde. HINWEIS: Die Polizei warnt immer wieder vor dieser Masche, bei der sich die Anrufer als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde ausgeben. Diese erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Bei solchen Anrufen sollten Sie äußerst sensibel reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüber- gaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informierten und darüber zu sprechen. 14.-21.06.2021 - Betrüger erlangen mit "Gewinnversprechen" Gutscheincodes - Wiesbaden Im Verlauf der vergangenen Tage wurden bei der Wiesbadener Polizei zwei Sachverhalte zur Anzeige gebracht, bei denen Telefonbetrüger den angerufenen Opfern hohe Geldgewinne versprachen, für eine Auszahlung jedoch mehrere Gutscheincodes genannt bekommen wollten. So entstand den Angerufenen ein entsprechender Schaden. Einer 61-jährigen Wiesbadenerin wurde erklärt, dass sie 99.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn einzulösen müsse man mehrere Gutscheinkarten Kaufen und die entsprechenden Codes telefonisch übermitteln. Den Gewinn vor Augen kam das Opfer dieser Aufforderung nach und "verlor" über 4.000 Euro. Die neuen Medien machten sich die Betrüger in einem anderen Fall zu Nutze. Hier wurde eine 39-Jährige Frau über die Plattform eines digitalen Mediendienstes angeschrieben und mitgeteilt, stolze 75.000 Euro gewonnen zu haben. In diesem Fall wurde die Frau um 200 Euro geschädigt. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechungen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Zahlung mittels Gutscheincodes sollte Sie zumindest sensibel und wachsam werden lassen. Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! 18.06.2021 - Taschen- und Trickdiebe in unterwegs - WI-Mitte, WI-Rheingauviertel und WI-Klarenthal Erneut trieben Taschen und Trickdiebe in Wiesbaden ihr Unwesen und erbeuteten Bargeld, Kredit - und EC-Karten sowie persönliche Dokumente im Wert von mehreren Tausend Euro. Zwischen 11:00 Uhr und 11:30 Uhr wurde eine 88-jährige Seniorin auf dem Weg zwischen der Kirchgasse und der Luisenstraße von unbekannten bestohlen. Sie entwendeten unbemerkt die Geldbörse der Dame aus ihrer Einkaufstasche und entkamen unerkannt. Daher liegen bislang auch keine Hinweise auf die Täter vor. Ebenso wie im Fall eines Taschendiebstahls um 13:00 Uhr in der Anne-Frank-Straße in Klarenthal, wo einem 85-jährigen Mann während des Einkaufs in einem Supermarkt das Portemonnaie mit mehreren Hundert Euro aus seiner Gesäßtasche entwendet wurde. Zuletzt wurde gegen 13:50 Uhr im Rheingauviertel eine Verkäuferin eines Geschäftes in der Kiedricher Straße Opfer einer Trickdiebin. Die vermeintliche Kundin interessierte sich für diverse Waren und bat die Geschädigte beiläufig darum, ihr Geld zu wechseln. Nun, da sie den Ablageort der Geldbörse kannte, ließ sie sich verschiedene Artikel bringen und nutzte so einen unbeobachteten Moment, um das Portemonnaie mit wenigen Tausend Euro zu entwenden. Die Täterin soll 50 bis 60 Jahre alt und von kräftiger Statur gewesen sein. Sie hatte dunkle Haare und trug einen Pagenschnitt. Sie war zur Tatzeit mit einer bunten Bluse und einer schwarzen Hose mit weißen Punkten bekleidet. 17.06.2021 - Falsche Polizisten am Telefon - Eschborn Am Vormittag erhielten im Bereich von Eschborn mindestens fünf Personen Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die Angerufenen ließen sich von den abenteuerlichen Geschichten der Betrüger glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate abgebrochen wurden und stattdessen die echte Polizei informiert wurde. HINWEIS: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel legen Sie auf und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 17.06.2021 - Enkeltrick gescheitert - Oestrich-Winkel Betrüger versuchten die Betrugsmasche bei einem älteren Ehepaar, scheiterten jedoch glücklicherweise. Die Geschädigten erhielten gegen 13:40 Uhr einen Anruf, in welchem geschildert wurde, dass die Tochter der beiden einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nun im Gefängnis sitzen würde, welches sie nur gegen eine Zahlung von mehreren Tausend Euro verlassen könne. Glücklicherweise war während des Telefonates der Sohn des Ehepaares anwesend, welcher dem Spuk ein Ende setzte und das Gespräch beendete. HINWEIS: Reagieren Sie bei solchen Anrufen äußerst sensibel und lassen Sie sich nicht zu übereilten Geld- übergaben überreden. Wenn sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben UNBEDINGT erforderlich. In solchen Fällen sollte IMMER eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 10.06.2021 - Geldbörse beim Einkaufen gestohlen - Niedernhausen Diebe haben am Nachmittag in einem Einkaufsmarkt in der Platter Straße zugeschlagen und die Geldbörse einer Kundin gestohlen. Die Geschädigte war zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr in dem Markt einkaufen und hatte ihre Handtasche währenddessen im Einkaufswagen abgelegt. Diese Gelegenheit nutzen die Langfinger und schnappten sich in einem unbeobachteten Moment die Geldbörse. HINWEIS: Immer wieder werden Geldbörsen aus Taschen die im Einkaufskorb abgelegt wurden entwendet. Taschen mit Wertsachen haben in einem Einkaufswagen NICHTS zu suchen. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht unbeaufsichtigt in den Einkaufswagen, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen getragen werden. 09.06.2021 - Falsche Wasserwerker erbeuten Schmuckstücke - Flörsheim und Kelkheim Am Abend waren in der Riedstraße zwei Trickdiebe unterwegs, die sich als Handwerker ausgaben und aus der Wohnung einer Seniorin diverse Schmuckstücke entwendeten. Das Duo erschien gegen 19:00 Uhr bei der Geschädigten und gab sich als vermeintliche Gas-Wasser Installateure aus, welche Arbeiten verrichten müssten. Nachdem die beiden daraufhin Zutritt zur Wohnung erlangten, wurde die Frau von einem der Männer geschickt abgelenkt, so dass der Komplize unbemerkt die Wohnung durchsuchen und die Schmuckstücke entwenden konnte. Den Diebstahl bemerkte die Geschädigte erst, als die angeblichen Handwerker ihre Wohnung verlassen hatte. Die beiden Trickdiebe sollen etwa 30-40 Jahre alt gewesen sein und Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Einer der beiden habe eine schmale und der andere eine breite Statur gehabt. Der Unbekannte soll ca. 1,80 Meter groß gewesen sein und eine sportliche Statur, dunkelblonde kurze Haare sowie ein westeuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Am selben Tag gaben sich auch schon gegen 10:00 Uhr vormittags im Berliner Ring in Kelkheim zwei Männer als angebliche Wasserwerker aus. In diesem Fall wurden die beiden jedoch erst gar nicht von dem Hausbewohner hereingelassen. 09.06.2021 - Telefonbetrüger scheitern - Wiesbaden Am Mittag versuchten Trickbetrüger einen 69-jährige Mann aus der Nansenstraße hinters Licht zu füh - ren und ihm einen finanziellen Schaden zuzufügen. Der Angerufene wurde jedoch misstrauisch und kontaktierte die Polizei. Gegen 13:45 Uhr klingelte bei dem vermeintlichen Opfer das Telefon und man berichtete ihm freudig davon, das er 38.000 Euro gewonnen habe. Die ganze Sache hatte nur einen kleinen Haken. Bevor eine Gewinnauszahlung erfolgen könne, müsse der "Glückspilz" Gutscheinkarten im Wert von 800 Euro kaufen und die jeweiligen Kartennummern, damit diese auch eingelöst werden können, dem Anrufer mitteilen. Hier wurde der 69-Jährige dann misstrauisch und beendet das Telefonat. Statt Gutscheinkarten zu kaufen wendete er sich an die Polizei. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Nach Übermittlung der Kartennummern werden Sie mit Sicherheit KEINEN Gewinn überwiesen bekommen. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechungen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! 09.06.2021 - Trickdieb bestiehlt 74-Jährigen - Flörsheim am Main Mehr als 100 Euro Bargeld hat ein unbekannter Trickdieb am Nachmittag erbeutet, indem er einen Senior bestahl. Den Angaben des 74 Jahre alten Geschädigten zufolge, wurde er gegen 15:10 Uhr in der Kapellenstraße von dem ca. 35 bis 40 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann angesprochen und nach Wechselgeld gefragt. Daraufhin holte der Geschädigte seine Geldbörse hervor. In einem Moment der Unachtsamkeit griff der Dieb in das Portemonnaie und entwendete mehrere Geldscheine, bevor er wieder verschwand. Der Senior meldete sich am frühen AAAbend bei der Polizei, nachdem er den Diebstahl bemerkt hatte. Der Täter soll schlank gewesen sein und kurze gekräuselte Haare sowie einen dunkleren Hautteint gehabt haben. Er trug ein helles Hemd, eine helle Hose und sprach gebrochenes Deutsch. HINWEIS: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand auf Wechselgeld anspricht. Wenn Sie hilfsbereit sein wollen, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geldbörse fest in der Hand halten und vom Ansprechpartner abgewandt nach passendem Kleingeld durchsuchen. Kommt Ihnen die Person zu nahe fordern sie diese auf ,Abstand zu halten. Drehen sie sich beim Geldwechsel von der Person weg. Die Finger eines Unbekannten haben an und in Ihrer Geldbörse nichts verloren! 09.06.2021 - Trickdieb bestiehlt Frau beim Geldwechseln - Oberursel Ein dreister Trickdieb war am Vormittag am Werk. Gegen 10:35 Uhr wurde eine 67-jährige Frau auf einem Parkplatz in der Adenauerallee von einem Unbekannten angesprochen, als sie gerade ein Parkticket ziehen wollte. Der Mann bat die Dame darum, ihm Kleingeld zu wechseln. Als die hilfsberei - te Frau der Bitte nachkam, nutzte er einen günstigen Augenblick, um der 67-Jährigen geschickt die in ihrem Portemonnaie befindlichen Geldscheine, wobei es sich um mehrere Hundert Euro handelte, zu stehlen. Die Bestohlene bemerkte den Diebstahl erst, als der Täter bereits verschwunden war. Er wird beschrieben als etwa 175cm groß und von stattlicher Statur. Er habe einen dunkleren Hautton und schwarzes kurzes Haar gehabt. Bekleidet sei er gewesen mit einem grauen Herrenanzug mit weißem Hemd. Er habe Deutsch mit unbekanntem Akzent gesprochen. 07.06.2021 - Portemonnaie aus Einkaufstasche gestohlen - Brechen Am frühen Morgen, gegen 07:20 Uhr, bestahl ein unbekannter Taschendieb eine 51-jährige Dame in einem Supermarkt in der Limburger Straße. Hierzu nutzte der Täter einen unbeobachteten Moment während des Einkaufs und entnahm die Geldbörse aus einer Einkaufstasche, die im Einkaufswagen abgelegt war. Die 51-Jährige bemerkte den Diebstahl erst, als der Täter schon verschwunden war. ACHTUNG: Immer wieder werden Geldbörsen aus Taschen die im Einkaufskorb abgelegt wurden entwendet. Taschen mit Wertsachen haben in einem Einkaufswagen NICHTS zu suchen. Taschen sollten IMMER fest am Körper getragen werden. 04.06.2021 - Enkeltrickbetrüger gehen leer aus - Niederjosbach Ein über 90 Jahre alter Mann ist gegen 13:00 Uhr von einem Betrüger angerufen worden, welcher sich als sein Enkel ausgegeben hat. Unter dem vermittelten Eindruck ernsthafter finanzieller Probleme versuchte der Kriminelle, an das Bargeld des Angerufenen zu gelangen. Hierfür tischte der Täter die Geschichte eines schweren Verkehrsunfalles auf, in den er verwickelt worden sei. Für die Schadensregulierung benötige er nun dringend Geld. Hilfsbereit willigte der Senior ein und wurde kurz darauf von einem unbekannten, etwa 45 Jahre alten Mann mit Vollbart in einem Taxi abgeholt, um gemeinsam zur Bank in der Elisabethenstraße in Hofheim zu fahren. Dort habe sich der Geschädigte nach einer längeren Wartezeit auf den echten Enkel letztendlich, gegen 16:30 Uhr, doch gegen die Geldübergabe an dem fremden Mann entschieden. Kurz darauf wurde die Polizei von einem Familienangehörigen alarmiert. HINWEIS: Die Alarmglocken sollten vor allem in den Fällen angehen, wenn Personen die Übergabe von Bargeld oder anderen Wertsachen fordert. Geldverhandlungen am Telefon und die anschließende Übergabe hoher Bargeldbeträge müssen ein absolutes Tabu sein. In diesen Fällen haben Sie immer einen Betrüger am anderen Ende der Leitung. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden Klarheit bringen. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürger : Reagieren Sie bei solchen Anrufen äußerst sensibel und lassen Sie sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden !! Legen Sie bei solchen Anrufern sofort auf, lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein und verständi - gen Sie die richtige Polizei. 03.06.2021 - Dreister Dieb stielt Schmuck - WI-Biebrich Eine 63-jährige Frau ist am Morgen in der Birkenstraße auf einen dreisten Trickdieb hereingefallen. Der Mann klingelte gegen 08:00 Uhr zunächst an der Haustür der Frau in dem Mehrfamilienhaus und gab sich als Paketbote aus. Er hatte ein Paket in der Hand gab jedoch vor, sein technisches Gerät für die Übergabe desselben im Fahrzeug vergessen zu haben. Er forderte die Frau auf zu warten, da es auch nicht lange dauern würde. Der Aufforderung kam die Frau nach und wartete auf die Rückkehr des Mannes. Dieser kam zwar in die Wohnung zurück, jedoch durch ein Fenster auf der anderen Gebäudeseite. Innerhalb weniger Augenblicke hatte er einige hochwertige Schmuckstücke im Wert von rund 4.000 Euro zusammengerafft, mit denen er die Wohnung wieder verließ. 02.06.2021 - Geldbörse beim Einkaufen gestohlen - WI-Mitte Am Mittag, gegen 13:30 Uhr, wurde einer 50-jährigen Frau beim Einkaufen in einem Discounter in der Schützenhofstraße die Geldbörse aus ihrer Handtasche gestohlen. Der unbekannte Täter entnahm die Geldbörse, aus der im Einkaufswagen abgelegten Handtasche . Der Täter erbeutete etwa 50 Euro und einen Ausweis. HINWEIS: Um sich selbst vor solchen dreisten Dieben zu schützen sollten Wertsachen möglichst immer eng am Körper bzw. in verschlossenen Innentaschen bei sich zu tragen. Insbesondere sollte man Taschen und Wertsachen niemals unbeaufsichtigt lassen. Die Täter warten gerade darauf, in einem unbeobachteten Moment nach den im Einkaufswagen befindlichen Sachen zu greifen. Eine Handtasche hat im Einkaufswagen nichts zu suchen! 01.06.2021 - Senior von Trickdieb bestohlen - Oberursel Ein älterer Herr wurde von einem dreisten Trickdieb um mehrere Tausend Euro Bargeld gebracht. Der über 80-jährige war am Nachmittag nach dem Einkaufen zu Fuß auf dem Heimweg, als er in der Hohemarkstraße von einem Mann angesprochen wurde. Dieser gab vor, man kenne sich von früher und bot dem Senior Lederjacken zum Kauf an. Der angebliche Bekannte begleitete den älteren Herrn sodann zu seiner Wohnung in der Freiherr-vom-Stein-Straße und präsentierte dort die mitgeführten Jacken. Als es gegen 15:20 Uhr schließlich zum Kauf kommen sollte, nutzte er einen günstigen Augenblick aus, um unbemerkt eine Herrenhandtasche des Seniors an sich zu nehmen, in der sich einige Tausend Euro Bargeld befanden. Dem Bestohlenen fiel der Diebstahl erst wenig später auf, als der Täter die Wohnung bereits verlassen hatte. Der Trickdieb wird beschrieben als etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 175cm groß und schlank bis dünn. Er habe einen dunklen Teint, dunkles kurzes Haar und einen Dreitagebart gehabt. Er habe Deutsch mit unbekanntem Akzent gesprochen, Jeans und ein Hemd getragen und eine weiße Plastiktüte mit Lederjacken mitgeführt. 25.05.2021 - Trickdiebe machen in zwei Fällen Beute - Wiesbaden Trickdiebe waren als falsche Handwerker in Wiesbaden unterwegs und entwendeten in zwei der Polizei gemeldeten Fällen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Zunächst schlugen die Täter gegen 12:40 Uhr in der Bierstadter Straße zu, als sie an der Wohnung eines 75-Jährigen vorstellig wurden, etwas von einem in der Nähe passierten Wasserrohrbruch erzählten und sich unter dem Vorwand die Wohnung des Geschädigten kontrollieren zu müssen Zutritt verschafften. Während ein Teil der Gruppe den Geschädigte ablenkte, konnte ein Täter dann ungestört die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchen. Aus dem Wohnzimmer verschwanden dann Schmuck und Reisepässe. Das Trio habe dunkelgraue Arbeiter-Overalls getragen und ein Mann mit blonden Haaren habe ein Funkgerät mitge - führt. Die Täter seien 20-30 Jahre alt gewesen. Zwischen 15:30 Uhr und 15:50 Uhr kam es dann in der Hauberrisserstraße zu einem ähnlich gelager - ten Fall. Hier erschien ein "Bauarbeiter" an der Tür einer 86-Jährigen, stellte sich als "Bauarbeiter von der Baustelle nebenan" vor und wollte den Wasserdruck kontrollieren. Die Bewohnerin führte ihn wunschgemäß in Küche und Bad. Als der mutmaßliche Täter wieder verschwunden war, stellte die Wiesbadenerin das Fehlen von Schmuck aus dem Schlafzimmer fest. Mutmaßlich wurde die Wohnungstür durch den ersten Täter beim Betreten der Wohnung nur angelehnt, um dann einem zweiten Täter, oder einer Täterin, ein unbemerktes Betreten der Räume zu ermöglichen. Dieser ent - wendete dann den Schmuck, während der erste Täter die Seniorin ablenkte. Bei den beschriebenen Fällen handelt es sich um oftmals angewandte Maschen von gewissenlosen Tätern.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0