SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015, 2016, 2017, 2018

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
13.11.2018 - Handwerkertrick gelingt - WI-Biebrich Am Morgen waren Trickdiebe in der Riehl - straße unterwegs und stahlen aus der Woh - nung einer 86-jährigen Seniorin Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Mutmaßlich zwei Täter schlugen zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr zu. Der Täter sei 30-40 Jahre alt, 1,80 - 1,85 Meter groß und habe dunkles lich - tes Haar gehabt. Weiterhin habe der Täter nach Auskunft der Geschädigten ein gepfleg - tes Erscheinungsbild gehabt, gut Deutsch gesprochen und sei von ausländischer Her - kunft, "arabisch aussehend", gewesen. HINWEIS: Das Vorgehen ist klassisch. Ein Täter klingelt an der Wohnung, gibt sich als Handwerker aus und gelangt so in die Wohnung. Beim Betreten der Wohnung lehnt der falsche Handwerker die Wohnungstür nur an und ermög - lich so einem zweiten Täter oder einer Täterin, in die Wohnung zu gelangen. Damit dies unbemerkt von der Wohnungsinhaberin geschehen kann, wird diese in der Zwischen - zeit von dem ersten Täter durch verschiedenste Spielarten abgelenkt. Hauptsache, der zweite Täter kann in Ruhe die Wohnung nach Diebesgut durchsuchen. Ist dieser dann fündig geworden und hat die Wohnung wieder verlassen, sucht der "Handwer - ker" dann auch wieder ganz plötzlich das Weite. 13.11.2018 - 79-Jährige in Drogerie bestohlen - Wiesbaden Einer gewissenlosen Taschendiebin fiel eine 79-jährige Wiesbadenerin zum Opfer, als die Täterin ihre körperliche Eingeschränktheit ausnutzte und ihr in einer Drogerie während des Einkaufes das Portmonee samt mehreren Hundert Euro Bargeld entwendete. Die Seniorin war gegen 11:15 Uhr zum Einkaufen in der Friedrichstraße unterwegs. In der Drogerie war das Opfer mit seinem Rollator unterwegs, als es von der Täterin angerempelt wurde. In diesem Moment der Ablenkung wurde die Geldbörse aus der Jackentasche entwendet. 12.11.2018 - Trickdiebin wiedererkannt und festgenommen - Wiesbaden Frechheit siegt,.........nicht immer! Dies musste eine 42-jährige Wiesbadenerin feststellen, welche in der Vergangenheit mutmaßlich als Trickdiebin in Erscheinung getreten war, nun jedoch von einem Opfer wiedererkannt und festgenommen werden konnte. Der Reihe nach. Am Abend des 10. Novem - bers klingelte ein unbekanntes Pärchen in der August-Bebel-Straße an der Wohnungstür einer 58- jährigen Mieterin. Man erklärte von einer Wohnungsbaugesellschaft zu sein und die "Heizung ablesen" zu müssen. Trotz Intervenierens seitens der 58-Jährigen traten die zwei Personen in die Wohnung und bewegten sich in verschiedenen Räumen. Mit der Frage nach einem Glas Wasser wurde die Wohnungsinhaberin dann abgelenkt, und nachdem das Pärchen wieder verschwunden war, fehlte Bargeld aus der Handtasche der Geschädigten. Es wurden sogar noch 30 Euro für das Ablesen der Heizkörper verlangt, was von der 58-Jährigen jedoch abgelehnt wurde. Am 12. November, gegen 18:45 Uhr meldete sich dann die Mieterin bei der Polizei, dass das Pärchen schon wieder vor ihrer Wohnung stehen würde und die schon am 10.11.2018 geforderten 30 Euro verlange! Eine sofort ent - sandte Streife konnte die Frau im Treppenhaus antreffen. Der Mann war nicht mehr vor Ort. Bei einer Durchsuchung der 42-Jährigen konnte nicht nur vermeintliches Diebesgut aus einem zurückliegenden Diebstahl, sondern auch zum Aufbruch von Türen geeignetes Werkzeug aufgefunden werden. Bei einer Nachschau in dem betroffenen Mehrfamilienhaus konnten an einer Wohnungstür frische Hebel - spuren eines versuchten Einbruchs festgestellt werden. Ein Zusammenhang wird überprüft und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Hinweise auf den Begleiter der Festgenommenen konnten ebenfalls erlangt werden, sodass dessen Personalien zwischenzeitlich ermittelt werden konnten. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte Diebesgut aus zwei zurückliegenden Diebstäh - len aus Arztpraxen aufgefunden werden. Bei einem Diebstahl wurde auch ein Schlüssel entwendet, mit dem ein Einbruch in eine Wohnung begangen wurde. Somit konnte dem Pärchen schon nach den ersten Ermittlungen mehrere Straftaten nachgewiesen werden. 12.11.2018 - Enkeltricks gescheitert - Taunusstein, Walluf, Eltville Im Verlauf des Tages erhielten im Bereich von Taunusstein, Walluf und Eltville mindestens vier Perso - nen einen Anruf von Enkeltrickbetrügern . Die Gauner gaben sich als Familienangehörige oder Bekannte aus, die dringend Bargeld benötigen würden. Glücklicherweise fielen drei der Angerufenen erst gar nicht auf den Trick herein. Sie wurden rechtzeitig misstrauisch und informierten die Polizei. Dass eine 82-jährige Seniorin nicht zum Opfer der Trickbetrüger wurde, verhinderte eine aufmerk - same Bankangestellte . Die 82-Jährige hatte sich mit einem Taxi zu ihrer Bank begeben, um dort eine größere Summe Bargeld abzuheben. Die Bankmitarbeiterin witterte jedoch den Betrug und ver - ständigte daraufhin die Polizei. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 12.11.2018 - Erneut Anrufe durch "Falsche Polizeibeamte" - Bad Homburg Am Abend trieben Trickbetrüger im Stadtgebiet wieder als sogenannte "Falsche Polizeibeamte" ihr Unwesen. Gleich fünf ältere Männer und Frauen wurden von den Tätern, die sich am Telefon als Poli - zeibeamte ausgaben, zwischen 22:30 Uhr und 23:50 Uhr angerufen. Hierbei versuchten die Anrufer, durch Vorspiegeln einer Lügengeschichte die Angerufenen dazu zu bewegen, Bargeld und Wertgegen - stände an die Betrüger auszuhändigen. In den festgestellten Fällen wurden die Angerufenen jedoch misstrauisch und beendeten die Gespräche. Richtig so! Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.11.2018 - Falscher "Mitarbeiter des Sozialamtes" - WI-Dotzheim Ein Trickdieb verschaffte sich am Nachmittag mit einer gemeinen Lügengeschichte Zutritt in eine Wohnung eines 87-jährigen in der August-Bebel-Straße und entwendet ihm seine Geldbörse samt Bargeld, Ausweis und Bankkarten. Der Täter klingelte gegen 16:00 Uhr und gab sich als "Mitarbei - ter des Sozialamtes" aus. Er wolle dem 87-Jährigen bei der Vermittlung einer Haushaltshilfe behilflich sein. Kaum in der Wohnung, ging die Masche altbekannt weiter. Er habe Durst und bat den Senior um etwas zu Trinken. Zuvorkommend holte der Wohnungsinhaber etwas zu Trinken. Diese kurze Abwesenheit nutzte der Täter und entwendete die auf einer Kommode abgelegte Geldbörse. Kurz darauf verschwand der Täter aus der Wohnung. 08.11.2018 - Falsche Polizeibeamte rufen an - Idstein Am Abend wurden mindestens vier Personen von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Angeru - fenen witterten jedoch den Betrug und ließen sich auf kein Gespräch ein. HINWEIS: Die Polizei wird sich NIEMALS nach ihren Vermögenswerten am Telefon oder an der Haustür erkundigen. Machen Sie NIEMALS Angaben zu Ihren Vermögenswerten, wertvollen Gegenständen in ihrer Wohnung, Ihren Lebensverhältnissen oder persönlichen Geldverstecken. Die Polizei wird ihr Vermögen NIEMALS vorsorglich sicherstellen oder für weitere Ermittlungen nutzen. Lassen Sie sich in gar KEINEM Fall zu Geldübergaben überreden. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.11.2018 - Falsche Polizeibeamte am Telefon - Elz und Hadamar Am Abend erhielten mehrere Personen im Bereich von Elz und Hadamar Anrufe von falschen Polizei - beamten. Insgesamt wurden bei der Limburger Polizei bisher 15 Fälle bekannt. Die Täter meldeten sich telefonisch bei den Betroffenen und versuchten, ihnen mit Schilderungen über üble Straftäter, die es auf Bargeld und Wertsachen von Seniorinnen und Senioren abgesehen hätten, Angst zu machen. Die Betroffenen wurden in einigen Fällen aufgefordert hohe Geldbeträge abzuheben, um sie zur Sicherheit an die Polizei zu übergeben. In den festgestellten Fällen wurden die Angerufenen jedoch misstrauisch und beendeten die Gespräche. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 07.11.2018 - Betrügerischer Anruf - Eltville Bei einem Mann haben die Betrüger versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Dem Eltviller wurde telefonisch ein hoher Gewinn mitgeteilt. Um den Gewinn zu erhalten, wurde der Angerufene dann dazu aufgefordert, eine Gebühr in Höhe von mehreren Hundert Euro zu tätigen. Der Mann ließ sich jedoch nichts vorgaukeln und verständigte stattdessen die Polizei. 07.11.2018 - Enkeltrick gescheitert - WI-Dotzheim Mit dem Enkeltrick hat ein unbekannter Täter ab 10:30 Uhr versucht bei einer 91-jährigen Wiesbade - nerin einen hohen Bargeldbetrag zu ergaunern. Die Frau wurde in ihrer Wohnung in der August- Bebel-Straße von ihrem angeblichen Urenkel angerufen, der angab, aufgrund eines Autounfalles in einer Notlage zu sein. Der Anrufer forderte die Seniorin auf, ihm 20.000 Euro auszuhändigen. Als die Frau daraufhin erwiderte nicht so viel Bargeld zu besitzen, reduzierte der Täter die Forderung auf 15.000 Euro. Tatsächlich schenkte die 91-Jährige dem Anrufer glauben und wollte bei ihrer Bank das Geld abheben. Dort flog der Schwindel jedoch auf, sodass es nicht zu einer Auszahlung des Betrages kam. HINWEIS: Bei solchen Anrufen reagieren Sie bitte äußerst sensibel. Lassen Sie sich NICHT zu übereilten Geldübergaben überreden. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. In den meisten Fällen bringt eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten Klar- heit. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. Seit 25.10.2018 - Betrüger erbeuten über 5.000 Euro - Wiesbaden Dass man nicht "einfach so" fast 50.000 Euro gewinnt, musste in den vergangenen Tagen leider ein 67 -jähriger auf finanziell schmerzliche Art und Weise feststellen. Gemeine Betrüger hatten ihn so lange schwindelig geredet, bis er zunächst an sie Bargeld transferierte, in der Hoffnung, dann die in Aussicht gestellte hohe Gewinnsumme (Gewinnversprechen) zu erhalten. Über 5.000 Euro gingen so verloren. In diesem Fall wurde das ausgesuchte Opfer von den Betrügern angerufen und etwas von einem Gewinn in Höhe von 49.000 Euro erzählt. Damit es zur Auszahlung kommen könne, müsse der "Gewinner" jedoch zunächst Aktivierungscodes von Gutscheinkarten übermitteln und im weiteren Verlauf sogar eine "Versicherungssumme" für den erwarteten Gewinn auf ein fremdes Konto überwei - sen. Der 67-Jährige ging auf die Forderungen ein, der Gewinn blieb jedoch leider aus. Betrüger versuchen immer wieder, mit der "Gewinnmasche" an Geld zu kommen. HINWEIS: Lassen Sie sich auf solche Spielereien nicht ein. Nach einer Überweisung des Geldes werden Sie mit Sicherheit KEINEN Gewinn überwiesen bekommen. Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechungen KEINEN Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Leisten Sie KEINERLEI Vorauszahlungen auf versprochene Gewinne, denn ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals von einer Vorauszahlung abhängig machen! Wer nicht bei einem Gewinnspiel mitgespielt hat, kann auch nicht gewinnen! 05.11.2018 - Trickdieb auf Baumarktparkplatz unterwegs - Kubach Am Mittag war ein dreister Trickdieb in der Straße "Mittlere Friedenbach"auf dem Parkplatz eines Baumarktes unterwegs. Ein 85-jähriger Mann stand, gegen 12:00 Uhr, am Kofferraum seines Fahr - zeuges, als er von dem Unbekannten angesprochen wurde. Der Täter bat mit ausländischem Akzent darum, eine 2 Euro-Münze gewechselt ( Geldwechseltrick ) zu bekommen. Als der Senior daraufhin seine Geldbörse hervorholte und die Münze wechselte, berührte der Trickdieb wie zufällig die Geld - börse, so dass einige Münzen herausfielen. Dieses Ablenkmanöver nutzte der Dieb dann augenscheinlich dafür, um mehrere Geldscheine unbemerkt aus der Geldbörse des älteren Mannes zu entnehmen. Der Täter soll etwa 45 Jahre alt sowie 1,85 groß gewesen sein, habe eine stämmige Figur gehabt und schütteres helles Haar. Zudem soll der Mann sportlich gekleidet gewesen sein. 05.11.2018 - Falscher Enkel ruft an - Glashütten Mit der Aussage "Rate mal wer hier ist!?" eröffnete ein unbekannter Anrufer jeweils das Telefonat, als er am Nachmittag um 14:00 Uhr und um 16:00 Uhr zwei Bürgerinnen anrief. Mit der typischen Masche, wie Täter im Falle des sogenannten " Enkeltricks " agieren, versuchte mutmaßlich derselbe Täter in den Nachmittagsstunden die beiden angerufenen Damen bezüglich seiner Identität hinters Licht zu führen, zielgerichtet mit der Absicht an deren Bargeld zu kommen. In einem der Telefonate versuchte der Täter die Angerufene davon zu überzeugen, dass er deren Enkel sei und dringend die Summe von 125.000 Euro benötige, da er bei einer Auktion mitbiete und seine Bank bereits geschlos - sen habe. Glücklicherweise durchschauten in beiden Fällen die Angerufenen aber die betrügerische Absicht des Anrufers, beendeten die Telefonate und teilten den Sachverhalt der Polizei mit. 01.11.2018 - Senioren Opfer von Trickdieben - WI-Dotzheim und WI-Biebrich Im Verlauf des Nachmittages sind mehrere Senioren Opfer von Trickdieben geworden. Gegen 13:00 Uhr klingelte es an der Wohnungstür einer 95-jährigen Frau in der Carl-von-Linde-Straße. Ein unbe - kannter Mann gab sich als Mitarbeiter der Krankenkasse aus und wurde daraufhin von der Seniorin in die Wohnung gelassen. Der Täter lenkte die Geschädigte geschickt ab und entwendete aus einem Schrank ein Etui mit mehreren Hundert Euro Bargeld. Gegen 13:30 Uhr kam es zu einer weiteren Tat in der August-Bebel-Straße. Hier versuchte sich ein Unbekannter Zugang zur Wohnung einer 87-jährigen Frau zu verschaffen, in dem er sich als Polizei - beamter auswies. Er fragte nach Bargeld und den Ersparnissen der Frau, worauf diese misstrauisch wurde und dem Mann den Zutritt zur Wohnung verweigerte. Als dies der Täter bemerkte, flüchtete er. Zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr klingelte eine weitere männliche Person in der Elise-Kirchner- Straße. Auch in diesem Falle gab sich der Mann gegenüber einem 86-jährigen Senioren als Polizeibeamter aus, der die Geldkassette in der Wohnung überprüfen müsse. In diesem Fall funktio - nierte der Trick und als der Mann die Wohnung des Geschädigten wieder verließ, war auch die Geldkassette samt Inhalt verschwunden. 31.10.2018 - Betrügerische Anrufe - Idstein Trickbetrüger versuchen immer wieder mit dem Enkeltrick an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Zwei Personen aus Idstein wurden am Mittag von einer Frau angerufen, die sich als angebliche Famili - enangehörige ausgab. Die beiden Angerufenen ließen sich jedoch nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate abgebrochen wurden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 31.10.2018 - Falscher Polizeibeamter ruft an - Eltville Am Abend wurde eine Frau und ein Mann von falschen Polizeibeamten angerufen. Die Beiden witter - ten jedoch hier den Betrug und ließen sich auf kein Gespräch ein. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 30.10.2018 - Dreister Dieb stiehlt Laptop - Wiesbaden Ein dreister Dieb hat am Abend einen 38-jährigen Passanten in der Platter Straße bestohlen. Der Geschädigte war zu Fuß unterwegs und hatte dabei sein Laptop unter den Arm geklemmt. Dies nutzte der Täter, um sich dem Mann von hinten unbemerkt zu nähern, ihm den Laptop wegzuziehen und damit davonzulaufen. Der Geschädigte nahm zunächst noch die Verfolgung auf, doch der Dieb ent - kam. 30.10.2018 - Handtasche aus Kinderwagen gestohlen - Mainz-Kastel Eine 26-jährige Frau ist arn Vormittag Opfer eines Taschendiebes geworden. Die Frau war mit ihrem Kind auf dem Spielplatz am Rheinufer, im Bereich der Eleonorenstraße, zum Spielen. Sie ließ dabei ihren Kinderwagen, in dem sich auch ihre Handtasche befand, offenbar einen Moment unbeaufsich - tigt. Dies nutze ein Unbekannter, gg. 11:00 Uhr, um die Tasche samt Inhalt im Wert von über 500 Euro an sich zu nehmen und zu flüchten. Die Geschädigte konnte den Flüchtigen zwar noch sehen, aber keine verwertbare Personenbeschreibung abgeben. 30.10.2018 - Seniorin beim Einkaufen beklaut - Kriftel Ihr Portemonnaie samt Inhalt haben dreiste Langfinger am Vormittag einer Seniorin aus Kriftel beim Einkaufen entwendet. Die 75-jährige Frau war zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr in einem Geschäft in der Kapellenstraße mit ihrem Einkauf beschäftigt, als sie von einer ca. 40-jährigen Frau an der Gemüsetheke abgelenkt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge nutzte ein zweiter Täter diesen Moment, um die Geldbörse aus dem Einkaufskorb zu stehlen, den sie um den Arm hängen hatte. Erst auf dem Weg zur Kasse fiel der Geschädigten auf, dass sie bestohlen worden war. Das Duo habe aus einer Frau und einem Mann bestanden. 25.10.2018 - Anrufe von falschen Polizeibeamten - Idstein und Aarbergen Falsche Polizeibeamte haben versucht, vorzugsweise ältere Personen übers Ohr zu hauen. Dabei mel - deten sich die Betrüger telefonisch, gaben sich als Polizeibeamte aus und berichteten von einer angeblich geschnappten Diebesbande, die auch bei den Angerufenen zuschlagen wollte. Weil einige Täter noch nicht gefasst seien, müsse man nun von bevorstehenden Raubüberfällen oder Einbrüchen ausgehen. In sämtlichen bisher bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen vollkommen richtig: Sie wurden misstrauisch, beendeten die Gespräche oder stellten konkrete Nachfragen, wor - aufhin die Täter auflegten. HINWEIS: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und legen Sie einfach auf. Die Polizei wird sich NIEMALS nach ihren Vermögenswerten am Telefon oder an der Haustür erkundigen. Machen Sie NIEMALS Angaben zu Ihren Vermögenswerten, wertvollen Gegenständen in ihrer Wohnung, Ihren Lebensverhältnissen oder persönlichen Geldverstecken. Die Polizei wird ihr Vermögen NIEMALS vorsorglich sicherstellen oder für weitere Ermittlungen nutzen. Lassen Sie sich in gar KEINEM Fall zu Geldübergaben überreden. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Im Verdachtsfall rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Hinweise im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0 nach oben
nach oben