SfS - Sicherheitsberater für Senioren
Aktuelle Warnungen
© Siegfried Fröhlich 2015 - 2020

Hier finden Sie aktuelle Warnungen

Trickbetrüger sind ständig auf der Suche nach neuen Opfer. Sobald Aktivitäten bekannt werden, wird nach Möglichkeit auf dieser Seite darauf hingewiesen. Das Betrifft Aktivitäten von Trickbetrügern und betrügerische Anrufe jeglicher Art.
22.09.2020 - Hilfe angeboten - Geld gestohlen - Wiesbaden Taschendiebe haben am Morgen in der Dotzheimer Straße einem älteren Ehepaar die Geldbörsen aus seinen Taschen gestohlen. Die Senioren waren zu einem Arztbesuch unterwegs. Während der Ehemann sein Fahrzeug parkte, ging seine Ehefrau bereits in Richtung der Arztpraxis. Dabei begegneten ihr drei unbekannte Personen, die ihr zunächst freundlich ihre Hilfe beim Treppensteigen anboten. Während sie die arglose Seniorin stützten, entwendeten sie hinterlistig ihre Geldbörse aus ihrer Handtasche. Auch dem hinzukommenden Ehemann boten die Täter scheinheilig ihre Hilfe an und entwendeten dabei schließlich auch ihm die Geldbörse aus der Hosentasche. Bei den Tätern soll es sich um eine Frau und zwei Männer gehandelt haben. 22.09.2020 - Geldbörse beim Einkaufen gestohlen - WI-Dotzheim Am Mittag wurde einer 67-jährigen Frau beim Einkaufen das Portemonnaie gestohlen. Die Frau war mit einem Einkaufwagen, zwischen 14:00 und 14:20 Uhr, in einem Markt in der Stegerwaldstraße unterwegs. Als sie diesen einen kurzen Moment unbeaufsichtigt ließ, entwendeten unbekannte Täter das Portemonnaie aus ihrem Einkaufskorb, den sie im Wagen liegen gelassen hatte. Im Nachgang wurde mit der dabei gestohlenen Kreditkarte der Frau noch ein hoher Betrag betrügerisch verfügt. HINWEIS: Tragen Sie Wertsachen möglichst immer eng am Körper bzw. in verschlossenen Innentaschen. Lassen Sie Taschen und Wertsachen niemals unbeaufsichtigt. Die Täter warten geradezu darauf, in einem unbeobachteten Moment nach den im Einkaufswagen befindlichen Sachen zu greifen. Wertsachen und (Hand-)Taschen haben im Einkaufswagen NICHTS zu suchen 22.09.2020 - Seniorin von Trickdieben bestohlen - Limburg Eine Seniorin ist am Vormittag von Trickdieben bestohlen worden. Gegen 11:00 Uhr klingelten zwei unbekannte Täter bei der 93-Jährigen in der Frankfurter Straße und gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Unter dem Vorwand, die Leitungen überprüfen zu wollen, gelang es einem der beiden Männer die Geschädigte abzulenken, während der zweite Trickdieb Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro aus der Wohnung der 93-Jährigen raubte. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. 21.09.2020 - Erneut falsche Handwerker unterwegs - Wiesbaden Am Nachmittag waren erneut falsche Handwerker unterwegs, welche es auf die Wertsachen einer in der Friedenstraße wohnenden Seniorin abgesehen hatten. Die Geschädigte wurde gegen 15:00 Uhr vor der Haustür zunächst von einem ihr unbekannten Mann auf einen Wasserschaden in dem Mehrfamilienhaus hingewiesen. Nachdem sich die Seniorin im Anschluss an das Gespräch in ihrer Wohnung aufhielt, klingelte kurze Zeit später ein angeblicher Handwerker und erzählte der Seniorin nochmals die Geschichte vom Wasserschaden. Da der Schaden angeblich in ihrer Wohnung sei, müsse dem natürlich auf den Grund gegangen werden. Im weiteren Verlauf wurde die Seniorin von dem Trickdieb mehrere Minuten geschickt abgelenkt, so dass vermutlich ein Komplize unbemerkt die Wohnung betreten und nach Wertgegenständen durchsuchen konnte. Den Diebstahl einer Halskette bemerkte die Geschädigte erst, als der angebliche Handwerker ihre Wohnung bereits wieder verlassen hatte. HINWEIS: Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand. Ziehen Sie einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen. Lassen Sie Handwerker und sonstige Personen nur dann herein, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu sprechen. Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231 21.09.2020 - Vorsicht beim Geldwechseln - Wiesbaden Einem 63-jährigen Mann wurde am Morgen in der Walramstraße von einem Trickdieb ein Geldschein aus der Geldbörse entwendet. Der Bestohlene wurde gegen 09:40 Uhr von dem Täter angesprochen und um die Herausgabe eines Euros gebeten. Als der hilfsbereite Geschädigte daraufhin seine Geldbörse zückte und nach einem passenden Geldstück schaute, griff der Dieb in das Portemonnaie und schnappte sich einen 50 Euro Schein. Anschließend flüchtete er mit der Beute und seinem mitgeführten weißen Mountainbike in Richtung Hellmundstraße. HINWEIS: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand auf Wechselgeld anspricht. Die Täter nutzen oft die Gelegenheit in den Momenten, in denen die Opfer ihre Geldbörsen sowieso in der Hand haben. Wenn Sie hilfsbereit sein wollen, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geldbörse fest in der Hand halten. Wenn Sie gebeten werden Münzen oder Geldscheine zu wechseln, halten Sie Abstand zu der Person. Kommt Ihnen die Person zu nahe, fordern Sie die Person auf Abstand zu halten. 19.09.2020 - Seniorin in Lebensmittelmarkt bestohlen - Limburg Die Geldbörse einer 70-Jährigen ist am Mittag von einem unbekannten Taschendieb gestohlen worden. Während sich die Seniorin zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Holzheimer Straße aufhielt, soll eine unbekannte Person die Geldbörse der 70-Jährigen entwendet haben. 18.09.2020 - Falscher Handwerker unterwegs - Wiesbaden Am Nachmittag war in der Eintrachtstraße ein falscher Handwerker unterwegs, welcher es auf die Wertsachen einer Seniorin abgesehen hatte. Der angebliche Handwerker erschien gegen 14:10 Uhr bei der Geschädigten und erzählte ihr die Geschichte vom Wasserschaden, welcher behoben werden müsste. Als die Seniorin den Mann daraufhin in ihre Wohnung ließ, wurde sie von dem Trickdieb geschickt abgelenkt, so dass offensichtlich ein Komplize unbemerkt hochwertige Schmuckstücke und Bargeld entwenden konnte. 16.09.2020 - Taschendiebe machen Beute - Wiesbaden - Europaviertel und Bierstadt Ein 81-jähriger Mann und eine 67-jährige Frau sind am Mittag in einem ESWE-Bus bzw. in einem Lebensmittelmarkt Opfer von unbekannten Taschendieben geworden. Der 81-jährige Wiesbadener befand sich, gegen 11:40 Uhr, in einem ESWE-Bus und wurde durch einen unbekannten Mann angerempelt. Hierbei muss der Täter die Geldbörse des Wiesbadeners aus dessen Umhängetasche entwendet haben. In der Geldbörse sollen sich 400 Euro befunden haben. Eine Täterbeschreibung ist nicht bekannt. Die 67-jährige befand sich in einem Lebensmittelmarkt in der Rostocker Straße, als sie, gegen 12:15 Uhr, von einem unbekannten männlichen Täter angesprochen wurde. Die Seniorin sollte zu einem Produkt Auskunft geben und wurde so abgelenkt. An der Kasse bemerkte die Dame dann, dass ihre Handtasche geöffnet und daraus ca. 200 Euro entwendet wurden. 16.09.2020 - Senior wittert den Betrugsversuch - Kiedrich Ein unbekannter Täter versuchte am Mittag, vn ca. 13:00 Uhr bis 13:40 Uhr, erfolglos einen Senior um sein Geld zu bringen. Der Anrufer wollte dem 79-Jährigen weismachen, dass er sein Sohn sei und aus Amerika anrufe. Er sei an Corona erkrankt und brauche dringend ein wichtiges Medikament, für welches er ihm 33.000 Euro überweisen soll. Dem pfiffigen Senior fiel die Betrugsmasche rechtzeitig auf und er beendete den Kontakt zu dem Betrüger. Achtung: Bei dieser Masche handelt es sich um einen sogenannten "Schockanruf". Die Täter schildern den Angerufenen eine Notsituation, wie zum Beispiel im aktuellen Fall eine schlimme Erkrankung, einen Verkehrsunfall oder ein sonstiges Ereignis, in die ein Angehöriger des Angerufenen verwickelt sei. Diese "Schocksituation" nutzten die Täter aus und fordern Bargeld zur Bezahlung für medizinische Behandlungen oder Abwehr von Strafen. HINWEIS: Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein, prägen Sie sich jedoch Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers ein. Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer. Wenn Sie zu einem Rückruf aufgefordert werden, rufen Sie nicht zurück, aber notieren Sie sich die Ihnen genannte Rufnummer. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihre nächste Polizeidienststelle. Weitere Informationen bezüglich Betrügereien mit „Corona-Bezug“ finden Sie hier. 15.-19.09.2020 Betrügerische Anrufe - Main-Taunus-Kreis Trickbetrüger versuchten zwischen 15.09.2020, 21:50 Uhr und dem 17.09.2020, 22:30 Uhr im Main- Taunus-Kreis an das Geld ihrer meist betagten Opfer zu gelangen. Die Betrüger gaben sich hierbei am Telefon als Polizeibeamte oder angebliche Enkel aus. Das Misstrauen der Seniorinnen und Senioren führte jedoch dazu, dass die Betrugsmasche erkannt und die Anrufe abgebrochen wurden. HINWEIS: Lassen Sie sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden. Es sollte eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen erfolgen. Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die Polizei unter der Notrufnummer 110. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 15.09.2020 - Trickdieb erbeutet Armbanduhr - Hofheim Eine 90-jährige Seniorin ist am Vormittag, gegen 11:00 uhr, Opfer eines dreisten Trickdiebs geworden. Die Dame war in der Kurhausstraße unterwegs, als sie von einem Mann angesprochen wurde. Dieser bat die Frau für ihn einen Pannendienst zu rufen. Da die Geschädigte kein Mobiltelefon hatte, lehnte sie ab. Um seiner Bitte nochmals Nachdruck zu verleihen, ergriff der Täter die Arme der Seniorin und wiederholte seine Forderung. Im Anschluss rannte der Mann davon. Die Geschädigte merkte nach wenigen Minuten, dass ihre Armbanduhr gestohlen wurde. Sie konnte den Mann als etwa 55 Jahre alt, mit normaler Statur und dunklen Haaren beschreiben. 14.09.2020 - Betrüger scheitern mit Coronatrick - Wiesbaden Trickbetrüger haben vergeblich versucht, eine 85 Jahre alte Dame mit der Angst vor dem Coronavirus aufs Kreuz zu legen. Gegen 10:15 Uhr klingelte das Telefon der Seniorin aus der Dotzheimer Straße. Am anderen Ende des Telefons war eine männliche Stimme, die vorgab, ein Sparkassenmitarbeiter zu sein. Der Betrüger behauptete, dass die Enkelin positiv auf Corona getestet wurde. Die Seniorin müsse sich nun für vier Wochen in häusliche Quarantäne begeben und deshalb über ausreichend Bargeld verfügen. Der Seniorin kam dies alles suspekt vor und sie reagierte völlig richtig, indem sie das Gespräch beendete und ihre Enkelin kontaktierte. Weitere Informationen bezüglich Betrügereien mit „Corona-Bezug“ finden Sie hier. 11.-14.09.2020 - Betrugsversuche gescheitert - Hochtaunuskreis Rund 30 Anrufe falscher Polizeibeamter hat die Polizeidirektion Hochtaunus im Zeitraum von 11. bis 14. August zu verzeichnen. Die unbekannten Täter gaben gegenüber den meist im Seniorenalter befindlichen Geschädigten an, Polizeibeamte zu sein und sie vor vermeintlichen Einbrüchen in der Nachbarschaft warnen zu wollen. Wie bei dieser Masche üblich, erfragten die Trickdiebe im weiteren Verlauf der Gespräche Wertgegenstände und vorhandenes Vermögen. Glücklicherweise waren alle Betroffenen bereits über diese Betrugsmasche informiert oder wurden während des Gesprächs skeptisch, weshalb es in keinem einzigen Fall zu einem erfolgreichen Betrug gekommen ist. Alles richtig gemacht! HINWEIS: Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Richtige Polizisten fragen am Telefon NICHT nach Vermögensverhältnissen. Die Polizei wird NIEMALS telefonisch verlangen, dass der Angerufene sein Bargeld unter dubiosen Umständen übergibt. Gehen Sie NICHT auf derartige Geldforderungen ein. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 12.09.2020 - Diebstahl einer Handtasche - Kriftel Um die Mittagszeit, gegen 11:45 Uhr, kam es in einem Einkaufsmarkt in der Hattersheimer Straße zu einem Diebstahl einer Handtasche. Die Geschädigte begab sich in den Einkaufsmarkt und beabsichtigte dort ihre Einkäufe zu erledigen. Währenddessen ließ sie ihre Handtasche unbeaufsichtigt im Einkaufswagen zurück. Diesen Umstand nutzte ein unbekannter Täter aus und entwendete die Handtasche aus dem Einkaufswagen. HINWEIS: Immer wieder kommt es zu derartigen Vorfällen. Lassen Sie ihre Handtasche NICHT unbeaufsichtigt. Tragen Sie Ihre Handtasche IMMER am Körper. Handtachen haben im Einkaufswagen nichts zu suchen. 11.09.2020 - Falsche Handwerker unterwegs - Wiesbaden Am Nachmittag war ein falscher Handwerker unterwegs, welcher es auf die Wertsachen einer Seniorin abgesehen hatten. Gegen 14:15 Uhr erschien ein angeblicher Mitarbeiter der Stadtwerke an der Haustür der Geschädigten und gab an, die Sicherungen im Haus überprüfen zu müssen. Die Geschädigte ließ den angeblichen Handwerker daraufhin in ihre Wohnung und musste später den Diebstahl ihrer Geldbörse feststellen. HINWEIS: Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal unter welchem Vorwand. Ziehen Sie einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen. Lassen Sie Handwerker und sonstige Personen nur dann herein, wenn Sie diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der Firma angekündigt worden sind. Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu sprechen. Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231 10.09.2020 - Trickbetrüger erbeutet Goldschmuck und nutzen die Angst vor dem Coronavirus - Wiesbaden Trickbetrüger haben die Angst vor dem Coronavirus genutzt und Goldschmuck erbeutet. Gegen 12:40 Uhr klingelte das Telefon einer Seniorin. Am anderen Ende des Telefons war eine männliche Stimme, die vorgab, ein Arzt zu sein. Der Betrüger teilte mit, dass die Tochter der Angerufenen aufgrund einer Corona Erkrankung im Krankenhaus liegen würde und nun teure Medikamente für die Behandlung notwendig wären. Um das dringend benötigte Medikament zu bezahlen, sollten die Wertsachen der Seniorin herhalten. Diese sollten an der Wohnadresse der Dame abgeholt werden. Durch die tragische Geschichte regelrecht geschockt, hinterlegte die Frau ihren Goldschmuck auf der Terrasse ihres Wohnhauses, wo dieser dann etwas später von einem unbekannten Mann, welcher eine Mundnasenbedeckung trug, abgeholt wurde. Erst später flog der Schwindel auf. ACHTUNG: Dieser Fall zeigt, wie kreativ die Betrüger am Telefon vorgehen, um an das Geld oder die Wertsachen der Angerufenen zu kommen. Geschickt kombinieren die Kriminellen altbekannte Maschen wie den sogenannten "Enkeltrick" mit aktuellen Ängsten, um ihre Opfer am Telefon zu überrumpeln. Gerade ältere Menschen werden gezielt angerufen und ihre Hilfsbereitschaft dreist ausgenutzt. Egal, welche Geschichte Ihnen am Telefon erzählt wird - seien Sie misstrauisch! Halten Sie Rücksprache mit ihren Verwandten und nutzen Sie hierfür die ihnen bekannten Telefonnummern. Rufen Sie im Zweifel die Polizei an! Weitere Informationen bezüglich Betrügereien mit „Corona-Bezug“ finden Sie hier. 09.09.2020 - Senior von Trickbetrüger bestohlen - Hofheim am Taunus Ein 73-Jähriger ist von einem Trickbetrüger bestohlen worden. Gegen 11:30 Uhr sprach der unbekannte Täter den Senior in der Kirschgartenstraße an und gab vor, Geld wechseln zu wollen (Geldwechseltrick) . Der Geschädigte kam der Bitte nach, wodurch der Trickdieb mehrere Hundert Euro aus der Geldbörse des 73-Jährigen entwenden und anschließend flüchten konnte. HINWEIS: Wenn Sie gebeten werden Münzen oder Geldscheine zu wechseln, halten Sie Abstand zu der Person. Kommt Ihnen die Person zu nahe, fordern Sie die Person auf Abstand zu halten. 09.09.2020 - Gescheiterter Nichtentrick - Mainz-Kostheim Gesundes Misstrauen und richtiges Verhalten haben eine Seniorin im Siebenmorgenweg davor bewahrt, um 30.000 Euro betrogen zu werden. Gegen 09:45 Uhr meldete sich nämlich die angebliche Nichte (Enkeltrick) am Telefon und gab an, sich derzeit bei der Gerichtskasse zu befinden und 30.000 Euro zu benötigen. Die Stimme klang aber gar nicht nach der Nichte. Die 85-jährige Seniorin forderte die Anruferin nun auf, doch persönlich vorbeizukommen, um die Sache zu besprechen. Sie hätte jedoch nie eine fremde Person in die Wohnung gelassen. HINWEIS: Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld oder Wertsachen von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich , ob der Anrufer wirklich ein Angehöriger in Not ist: Rufen Sie den Angehörigen unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Scheuen Sie sich auch nicht im Zweifel die Polizei zu informieren, wenn Sie Hilfe brauchen. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. 08.-09.09.2020 - Betrügerische Anrufe - Main-Taunus-Kreis Trickbetrüger versuchten in den vergangenen Tagen wiederholt, mit dem Enkeltrick oder der Masche des falschen Polizeibeamten , an das Bargeld ihrer Opfer zu gelangen. Im Kreisgebiet wurden zahlreiche Personen von einem angeblichen Familienangehörigen oder falschen Polizisten angerufen. In den bislang bekannt gewordenen Fällen ließen sich die Angerufenen von den Geschichten der Betrüger glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate abgebrochen wurden. Weitere Informationen bezüglich „Enkeltrick“ finden Sie hier. Weitere Informationen bezüglich „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie hier. 08.09.2020 - Trickdiebstahl - Wiesbaden Am Mittag, gegen 14:15 Uhr, kam es in der Schwalbacher Straße zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil eines Seniors. Ein unbekannter Täter sprach den Geschädigten auf der Straße an und wollte von ihm eine Zwei-Euro-Münze gewechselt bekommen (Geldwechseltrick) . Dabei lenkte der Unbekannte den Mann augenscheinlich so geschickt ab, dass dieser unbemerkt 250 Euro aus der Geldbörse des Seniors entnehmen konnte. Den Verlust des Bargelds bemerkte der Senior erst bei einem weiteren Einkauf. HINWEIS: Wenn Sie gebeten werden Münzen oder Geldscheine zu wechseln, halten Sie Abstand zu der Person. Kommt Ihnen die Person zu nahe, fordern Sie die Person auf Abstand zu halten.
Aktuelle Meldungen über Tätigkeiten der Betrüger im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen
Wenn auch Sie Opfer wurden rufen Sie bitte umgehend die Polizei an. Im Bereich Wiesbaden Kripo: 0611 345-0 Im Bereich Limburg-Weilburg Kripo: 06431 91400 Im Bereich Rheingau-Taunus-Kreis Polizei: 06124 7078-0 Im Bereich Main-Taunus-Kreis Polizei: 06192 2079-0 Im Bereich Hochtaunuskreis Polizei: 06172 120-0